Wittlingen schlittert leblos ins Verderben

Matthias Konzok

Von Matthias Konzok

Mo, 22. November 2021

Landesliga Staffel 2

Fußball-Landesligist kassiert 0:5-Pleite beim Bahlinger SC II.

Es schien mehr als ein zartes Pflänzchen der Hoffnung beim FC Wittlingen zu sein. Zwei gute Auftritte zeigte das Landesliga-Schlusslicht zuletzt, allen voran beim 3:1-Sieg gegen den FC Bad Krozingen. Der Anschluss zur Konkurrenz war hergestellt, für das Gastspiel beim Bahlinger SC II erhoffte sich Coach Fabio Muto "ein bisschen Aufwind", zumal der FCW personell so breit wie selten in dieser Saison besetzt war. Doch stand am Ende eine herbe 0:5-Schlappe.

Resultate sind das eine, Leistungen das andere. Vor zwei Wochen stellte Muto seiner Elf trotz der 2:5-Niederlage in Wittnau ein positives Arbeitszeugnis aus. Nun aber zeigte er sich "sehr, sehr enttäuscht. So habe ich seit Ewigkeiten nicht mehr verloren", sah Muto in der ersten Halbzeit einen "richtig leblosen" Auftritt seiner Fußballer. "Das war schon krass."

Die Regionalliga-Reserve des BSC bewertete der FCW-Coach in dieser Form als bisher stärksten Gegner der Saison, "sie haben eine richtig gute Spielanlage, waren jung, aber abgezockt". Doch das dürfe keine Entschuldigung sein. Die Mängelliste sei umfassend gewesen, von "Homogenität, Zusammenhalt, Agieren gegen den Ball, Laufbereitschaft bis zum Aufbau- und Umschaltspiel".

Die Anfangsviertelstunde sei noch gut gewesen, so Muto, umso überraschender und abrupter "brechen wir dann komplett zusammen". Zur Pause lag Wittlingen bereits 0:4 zurück, alle vier Tore fielen nach demselben Schema ("Lange Bälle in die Schnittstelle der Abwehr"). Immerhin konnte der Trainer nach der Pause eine spürbare Reaktion seines Teams erkennen, gerade in puncto Zweikampfhaltung. Auch wenn sie insgesamt "nicht überwältigend" gewesen sei.

FCW: Danelon (46. Hermann); Müller, Lorenz (65. Colley), Klein, Kronenberger (46. Palatini); Glattacker, Squillace, Leisinger, B. Schneider; Hiller (42. Strazzeri), Avellina. Tore: 1:0, 2:0 beide Köbele (24., 26.), 3:0, 4:0, 5:0 alle Angot (38., 44., 62.). Schiedsrichter: Pfau (Achern). Zuschauer: 100.