Rätsel

Wordle: Spielen Sie das Worträtsel Wordle auf Deutsch

BZ.medien

Von BZ.medien

Di, 13. Dezember 2022 um 15:00 Uhr

Rätsel

Wordle ist das Kult-Rätsel der vergangenen Jahre. Sie haben sechs Versuche, um das tägliche Wort zu herauszufinden. Wer ist schneller? Vergleichen Sie sich mit Ihren Freundinnen und Freunden.

Wordle-Archiv

Sie haben ein Rätsel verpasst? Macht nichts! Als BZ-Abonnentin oder Abonnent können Sie alle Rätsel der vergangenen Tage spielen.
Archiv: Alle bisher erschienenen Wordle-Rätsel



So funktioniert Wordle

In maximal sechs Versuchen ein gesuchtes Wort mit fünf Buchstaben zu erraten: Das ist das Ziel des Rätselspiels Wordle. Starten Sie mit einem beliebigen Wort – und nach der Eingabe zeigen Ihnen farbliche Hinweise, wie nah Sie dem gesuchten Begriff bereits gekommen sind:
  • Buchstaben, die schon an der richtigen Stelle stehen, werden grün eingefärbt.
  • Buchstaben, die zwar im gesuchten Wort vorkommen, allerdings noch nicht an der richtigen Position stehen, werden gelb.
  • Buchstaben, die sich grau färben, kommen nicht (beziehungsweise nicht noch einmal) im gesuchten Wort vor.
Als kleine Hilfe färben sich auch die Buchstaben auf der digitalen Tastatur unter dem Rätsel entsprechend ein.

Um Wordle zu spielen, muss keine Software heruntergeladen werden. Es kann jederzeit im Browser gerätselt werden – egal ob auf dem Computer, dem Tablet oder unterwegs auf dem Smartphone.

Geschichte des Spiels

Bekannt ist das Spielprinzip von Wordle schon seit Jahren. Vielen ist es vor allem durch das Logikspiel "Mastermind" vertraut, bei dem eine bestimmte Farbreihenfolge durch Versuche nach und nach herausgefunden werden muss. Als Variante kam "Word Mastermind" auf den Markt, bei dem anstatt eines Farbcodes ein Wort aus vier Buchstaben erraten wird. Im Jahr 1989 schaffte es das Spiel dann ins niederländische Fernsehen: In der Spielshow "Lingo" suchen die Kandidaten auf ähnliche Weise nach den richtigen Wörtern. Adaptionen der Sendung in Großbritannien, den USA und zahlreichen anderen Ländern folgten – auch in Deutschland. Hier konnte in den 1990er Jahren im Fernsehen bei "5 mal 5" geraten werden.

Der Erfinder

Zum Internet-Hype wurde es dann aber durch Josh Wardle, der für seine Lebensgefährtin eine Online-Version entwickelte und sie – als Wortspiel zu seinem Nachnamen – Wordle nannte. Erst spielten es nur sie beide, dann teilten sie das Spiel mit Freunden und Familie und schließlich entließ er Wordle in die Welt: Am 1. November 2021 rätselten noch 90 Menschen mit, im Januar 2022 waren es dann schon zwei Millionen. Inzwischen war längst die New York Times auf das Ratespiel aufmerksam geworden und erwarb das Spiel Anfang 2022 für ihr eigenes Rätselportal. In Deutschland und der EU besitzt der Rätselmacher Stefan Heine die Namensrechte an Wordle und machte es auch in anderen Sprachen als Englisch spielbar.

Wie Wordle um die Welt ging

Der Clou an Wordle: Täglich steht allen nur ein einziges Rätsel zur Verfügung und das zu erratende Wort ist an diesem Tag für alle dasselbe. Ist das Wordle gelöst, kann das Ergebnis mit anderen in sozialen Netzwerken und Chatgruppen geteilt werden – aber natürlich ohne die Antwort zu verraten. Zu sehen gibt es für die anderen nämlich nur den Lösungsweg in Form von grünen, gelben und grauen Emoji-Kästchen. Perfekt also, um sich mit anderen zu messen. Wer hat die wenigsten Versuche benötigt, um das gesuchte Wort zu finden? Und auch das Mitspielen ist denkbar einfach: Man benötigt für Wordle keine Anmeldung, keine Installation, es lässt sich kostenlos spielen und nimmt vor allem
nur wenige Minuten pro Tag in Anspruch.

Schon gewusst?

  • Wer täglich über dem gesuchten Wort grübelt, ist in bester Gesellschaft: Schon Bill Gates gestand, dass er regelrecht süchtig nach dem Spiel sei. Und auch im britischen Königshaus wird gerätselt, verriet Queen Consort Camilla, die täglich mit einer Enkelin ihr Ergebnis teilt.
  • Wordle kann Leben retten: Anfang 2022 wurde eine 80-jährige Amerikanerin in ihrem Haus in Chicago überfallen und von dem Einbrecher in den Keller gesperrt. Ihre Tochter machte sich Sorgen, weil sie sich täglich gegenseitig ihre Wordle-Ergebnisse schickten. Als die ihrer Mutter ausblieben, wusste sie, dass etwas nicht in Ordnung war und alarmierte die Polizei.
  • Das Spiel zählt mit und zeigt oben rechts die Anzahl der bereits gespielten Spiele an, sofern immer im selben Browser auf demselben Endgerät gerätselt wird. Übrigens: Die Zahl wird beim Teilen ebenfalls angezeigt und so kann man sich auch darin messen, wer der ausdauerndste Wordle-Rätsler ist.

Tipps für Wordle auf Deutsch

Auch wenn das Prinzip von Wordle ganz einfach ist, gibt es natürlich manche Tipps & Tricks, mit denen erfahrene Rater ans Spiel gehen:
  • Ein gutes Wort für den Start besteht aus möglichst vielen Vokalen, wie etwa das Wort "ADIEU".
  • In den ersten Versuchen sollten Wörter vermieden werden, in denen Buchstaben mehrfach vorkommen, wie "SEELE" oder "ESSEN". Bei fünf unterschiedlichen können nämlich schon zu Beginn mehr Buchstaben eingegrenzt beziehungsweise ausgeschlossen werden.
  • In der deutschen Sprache gibt es Buchstaben, die häufiger vorkommen als andere. Die Top drei bilden "E", "N" und "I" – diese möglichst früh zu verwenden, ist also keine schlechte Idee.
  • Schlusslichter gibt es natürlich auch: Manche Buchstaben, wie "X", "Y" oder "Q", kommen nur sehr selten vor und sollten daher nicht direkt am Anfang genutzt werden.
  • Hilfreich ist es auch, im Blick zu behalten, welche Buchstabenkombinationen im Deutschen häufig verwendet werden. Ein "C" taucht beispielsweise oft in Kombination mit einem "H" oder einem K auf, das "Q" nur selten ohne "U".
  • Wer will, kann sich an dem "harten Modus" versuchen: Hier sollen im nächsten Rateversuch die Buchstaben mit den Infos verwendet werden, die bereits bekannt sind. Also graue Buchstaben, die nicht im Wort vorkommen, werden nicht wieder verwendet, gelbe Buchstaben werden nicht noch einmal an derselben Stelle platziert und Grüne werden da genutzt, wo sie schon richtig stehen.