Account/Login

Festspiele

World of Gralcraft? Jay Scheibs "Parsifal"-Neuinszenierung in Bayreuth

Alexander Dick
  • Mi, 26. Juli 2023, 02:27 Uhr
    Theater

     

Kann Theater mehr als dreidimensional sein? Diese Frage stellt Regisseur Jay Scheib zur Eröffnung der Bayreuther Festspiele mit seiner "Parsifal"-Neuinszenierung. Und fügt virtuelle Realität hinzu. Revolution oder Sackgasse?

Augmented Reality – allerdings o... reale Bühnengeschehen im Hintergrund.  | Foto: Joshua Higgason/Bayreuther Festspiele
Augmented Reality – allerdings ohne das reale Bühnengeschehen im Hintergrund. Foto: Joshua Higgason/Bayreuther Festspiele
1/4
Ja, wenn es so einfach wäre, den Reset-Knopf zu drücken. Wie auf der Bühne. Am Ende dieser mit besonderer Spannung erwarteten Bayreuther "Parsifal"-Neuinszenierung lässt Regisseur Jay Scheib den Titelhelden den Gral enthüllen – und dann zu Boden fallen, auf dass er zerschlage. Der heilige Kelch, das Wundergefäß aus der Artus-Sage, das Richard Wagner in den Mittelpunkt seiner letzen Oper stellt, wird identifiziert als die Wurzel allen Übels. Es kann also nochmals von vorne beginnen. "Erlösung dem Erlöser" singen die Stimmen aus dem Off. Und dazu schwebt aus ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar