Wundersame Auferstehung

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mo, 19. Oktober 2020

Oberliga BaWü

TuS Schutterwald rettet Punkt in verloren geglaubten Spiel.

(wk). Hart gearbeitet hat Handball-Oberligist TuS Schutterwald im Training in der vergangenen Woche und am Ende stand nach dem 26:26 gegen die SG Neuhausen/Filder als Lohn das erste Pünktchen der Saison auf der Habenseite. "Nachdem wir in den ersten Spielen doch ziemlich abgeschmiert wurden, haben wir uns Gedanken gemacht und viele Gespräche geführt", berichtete Trainer Nico Baumann. Zu oft hätten andere Spieler die Verantwortung auf Christoph Baumann abgewälzt, der selbstredend alleine nicht in der Lage war, die Ernte nach Hause zu fahren.

Dieses Mal ging insbesondere Philipp Harter mit voraus, krempelte die Ärmel hoch und sorgte mit sieben Feldtoren für den Teilerfolg. So blieb die Begegnung 25 Minuten lang offen, dann zogen die Gäste bis zum Halbzeitpfiff auf 17:14 weg.

Prompt verfielen die Schutterwälder in alte Muster, die Köpfe sanken, sie nahmen sich unvorbereitete Würfe und die Abwehr begann zu schwimmen. Schnell bauten die Schwaben den Vorsprung aus, als Julian Reinhardt in der 54. Minute auf 26:20 erhöhte, schienen die Schutterwälder erneut leer auszugehen.

Dann passierte etwas Wundersames: "Zwei, drei gute Aktionen und die Mannschaft spielte geradezu euphorisiert", beschrieb Trainer Baumann staunend das Geschehen. Mit sechs Toren in Folge glichen die Schutterwälder letztlich aus und retteten so doch noch den ersten Punkt der Saison.

Tore TuS Schutterwald: Herrmann 2, T. Heuberger 3, Langenbacher 1, Seigel 1, C. Baumann 7/3, Herzog 2, Harter 7, Silberer 3. Spiel-Film: 3:1, 4:4 (11.), 7:5, 8:6, 9:11 (21.), 12:12, 12:15, 14:17 – 14:19, 16:22 (41.), 18:22, 18:24 (49.), 20:26 (54.), 26:26. Zuschauer: 130.