Zwei neue Elferräte

rap

Von rap

Fr, 15. November 2019

Wutach

Florian Probst und Lena Wiest übernehmen Verantwortung.

WUTACH-LEMBACH (rap). Zwei neue junge Mitglieder wurden in den Elferrat der Holderhafä-Zunft Lembach gewählt. Florian Probst kam für Gerhard Hirt als Zunftfähnrich in den Vorstand, und Lena Wiest übernimmt das Amt der 1. Kassenprüferin, bislang war Bernhard Raufer Kassenprüfer. Für drei weitere Jahre in ihren Ämtern bestätigt wurden Vorsitzender Volker Albicker, Stellvertreter Thomas Schlatter, Schriftführerin Sarah Zimmermann, Kassierer Johannes Troll sowie auch "Sexy Wecker" Sylvana Waldkircher, Mundschenk Khaira Troll, Marketender Andreas Duttlinger, Narrenpolizist Christopher Hossmann und der 2. Kassenprüfer Marc Zimmermann.

Volker Albicker bedankte sich bei Gerhard Hirt für das zwölfjährige Engagement und verkündete, dass er trotz seines Ausscheidens aus dem Elferrat weiterhin die Kinderhäsverwaltung übernehmen wird. Ein Dank galt Bernhard Raufen, der auf 30 Jahre im Elferrat zurückblicken kann. Der Narrenvater wünscht sich, dass die beiden weiterhin aktiv den Verein unterstützen.

Schriftführerin Sarah Zimmermann berichtete vom strammen Programm der Holderhafä, vor allem in der Fasnetzeit. Nach der "Holderhafä-Party", dem eigenen Zunftball in der Wutachhalle in Ewattingen, besuchte der Verein Kappenabende, Zunftbälle und Bunten Abende im Umkreis und nahm am Kleggau-Narrentreffen in Lauchringen teil. Die Dorffasnet verlief traditionell. Am Fasnet-Sundig hieß es "Auf Safari-Tour, entdecke die Wilde Seite Lembachs". Am Bunten Abend gab es neben zahlreichen Auftritten den sehnlichst erwarteten "Stammtisch", wo die Missgeschicke der Dorfbewohner aufs Korn genommen wurden.

Außerhalb der närrischen Zeit gab es das "Schnitzelessen" des Elfers, dieser traf sich zu vier Elfersitzungen, und es gab eine Familienwanderung am Vatertag. Bei der Gaudiolympiade in Lausheim, bei der man Erster wurde, und an der Dorfolympiade des Sportvereins Lembach nahmen die Holderhafä teil.

Der Verein zählt 132 Mitglieder. Kassierer Johannes Troll verbuchte ein Plus in der Kasse. Die größte Einnahmequelle ist mit 70 Prozent nach wie vor der Zunftball. Da 2020 die Halle in Ewattingen saniert wird, diskutierten die Mitglieder, wie man dieses Event gestalten soll. Beschlossen wurde, den Zunftball in einem kleineren Rahmen im Vereinshaus in Lembach zu feiern. Beim Rückblick bedankte sich Volker Albicker bei Bürgermeister Christian Mauch für den Empfang im Rathaus und das Mittagessen am Schmutzige Dunschdig, ebenso sprach er Dank dem Musikverein und der Feuerwehr Lembach, der Familie Bucher, dem DRK Wutach und allen Helfern aus. Finanziell stehe der Verein gut da.

Aus Vorschlägen der Mitglieder für das Fasnetmotto am Fasnet-Sundig wurde "Als was mache mer dies Johr a de Fasnet mit? Wie wär's mit allem, was de Fasnet-Schrank her git" von Petra Raufer ausgewählt. Christian Mauch lobte den Verein und die gewissenhafte Vereinsführung. Der Verein sei ein "Hingucker" bei jedem Umzug und ein tolles Aushängeschild für die Gemeinde Wutach. Er bedankte sich für die Brauchtumspflege und lud die Holderhafä-Zunft erneut zum Mittagessen ins Rathaus ein.

Erich Zimmermann wünschte sich – als Gründungsmitglied des Vereins, nicht als Gemeinderatsmitglied – als Baustein eine Spende des Vereins zur Sanierung und zum Umbau der Wutachhalle. Zu den kommenden Terminen der Narren zählt der Zunftball "Holderhafä-Party" am 11. Januar und der Besuch sämtlicher Veranstaltungen wie Kappenabende und Zunftbälle in der Umgebung.