1000 Schutzmasken für einen guten Zweck genäht

Herbert Trogus

Von Herbert Trogus

Do, 29. Oktober 2020

Vogtsburg

Gundula Dinger hat den Erlös aus ihrer Aktion den Feuerwehren aus Bischoffingen und Oberrotweil gespendet.

. "Zu Beginn der Corona-Pandemie im März, April und Mai, als die Krise die Gastronomie und ihre Beschäftigen besonders traf, entstand bei mir und einigen meiner Bekannten die Idee, selbst genähten Mundschutz herzustellen. Die Masken wurden dann in den Arztpraxen Dr. Thomas Merkel in Bischoffingen und Dr. Thomas Flamm in Oberrotweil gegen eine Spende ausgelegt", berichtete Gundula Dinger, die jetzt das dabei eingenommene Geld an die Feuerwehrabteilungen Oberrotweil und Bischoffingen übergab.

Zur Spendenübergabe konnte Dinger Bürgermeister Benjamin Bohn und die Ehrenfeuerwehrkommandanten Harald Vögtle aus Oberrotweil und Martin Schmidlin aus Bischoffingen begrüßen. Die Feuerwehrabteilung Bischoffingen erhielt 800 und die Feuerwehrabteilung Oberrotweil 300 Euro. "Ich will das durch die Maskenaktion eingenommene Geld den beiden Abteilungswehren zur Verfügung stellen, weil sie im Notfall immer für die Bevölkerung da sind. Das muss man dankend anerkennen", sagte Dinger.

Die Hobby-Näherin, die beruflich im Service des Restaurants "Steinbuckstube" in Bischoffingen arbeitet, war auf Grund der Corona-Pandemie im Frühjahr in Kurzarbeit. In kurzer Zeit fertigten sie und ihre Bekannten 800 Mundschutzmasken. Dies sei aber nur durch Stoffspenden von Privatleuten sowie vom Raumausstatter Haus Mayer in Oberrotweil möglich gewesen. Das Team habe oft bis nach Mitternacht genäht und gebügelt, erzählte sie. Nachdem sich jetzt die Corona-Situation wieder verschlimmere, habe sie erneut die Nähmaschine angeworfen und inzwischen die 1000. Maske fertiggestellt. Diese überreichte sie an Bürgermeister Bohn.

Die Geldspende an die Feuerwehrabteilung Bischoffingen verband Gundula Dinger jedoch mit einer Auflage: Die Abteilungswehr muss am Weihnachtsbaum vor dem Rathaus die von ihr im Dorflädele erworbenen Weihnachtskugeln anbringen.

Für die großartige Aktion bedankte sich Bürgermeister Benjamin Bohn bei der Servicekraft. Der Rathauschef erinnerte an die schwierige Corona-Zeit im Frühjahr, die neben der Bevölkerung besonders die Gastronomie, Vereine und die Feuerwehren betroffen habe. Ein Dankeschön an Gundula Dinger übermittelten auch die beiden Ehrenkommandanten Harald Vögtle und Martin Schmidlin.