22 von 36 Wohnungen sind schon weg

Hannes Lauber

Von Hannes Lauber

Do, 12. September 2019

Weil am Rhein

Bei Vergabe gibt Wohnbau Bewerbern mit Wohnberechtigungsscheinen den Vorzug / Flüchtlinge kommen anderweitig unter.

WEIL AM RHEIN. Als der Gemeinderat vor vier Jahren auf dem Höhepunkt des Flüchtlingsstroms den Bau eines Wohnhauses an der August-Bauer-Straße beschloss, war es das erklärte Ziel, dort Flüchtlinge und einkommensschwache Menschen unterzubringen. Nun kommt es allerdings doch etwas anders: Flüchtlinge werden dort keine wohnen. Für deren Unterbringung werden Wohnungen genutzt, die durch Umzüge einkommensschwacher Menschen in den neuen Wohnkomplex frei werden.

Möglich wird diese Lösung, weil die Städtische Wohnbau Bauherrin des Neubauprojekts ist, das zwischenzeitlich erheblich vergrößert wurde. Während anfangs 24 Wohnungen für einkommensschwache Menschen und Flüchtlinge vorgesehen waren sowie weitere zwölf Wohnungen für den allgemeinen Bedarf, übernahm die Wohnbau später noch ein weiteres Grundstück und erweiterte ihr Vorhaben auf ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ