Kreis Emmendingen

23-Jähriger stirbt im Hochwasser der Elz in Waldkirch

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 04. Februar 2020 um 12:04 Uhr

Waldkirch

Ein Großaufgebot an Rettungskräften hat am Dienstag in Waldkirch versucht, einen Mann aus der Elz zu retten. Auch ein Hubschrauber wurde eingesetzt. Die Hilfe kam zu spät.

Am Dienstagmorgen, kurz nach 9 Uhr, wurde die Polizei von einem Passanten angerufen, der mitten in der Elz an einem kleineren Baum nahe der Merklinstraße einen leblosen Menschen entdeckt hatte. Die Feuerwehr-Abteilung Waldkirch wurde alarmiert, ebenso Rettungsdienst, DLRG und die Polizei.

"Leider kam für den Verunglückten jegliche Hilfe zu spät." Feuerwehrbericht
Aufgrund der starken Strömung und des hohen Pegelstandes konnten die Hilfs- und Rettungskräfte nicht vom Ufer aus zu dem Verunglückten vordringen, woraufhin umgehend ein Rettungshubschrauber und die Bergwacht hinzugezogen wurden, berichtet die Feuerwehr.

Ein Mitglied der schnellen Eingreiftruppe der Bergwacht Waldkirch ließ sich vom Hubschrauber aus zur Person über eine Seilwinde abseilen und brachte sie ans Ufer der Elz. "Leider kam für den Verunglückten jegliche Hilfe zu spät", heißt es im Feuerwehrbericht.

Laut Polizei handelt es sich bei dem Toten um einen 23-jährigen Mann. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. Noch ist unklar, wie der junge Mann in die Elz geriet beziehungsweise wie lange er schon leblos im Fluss trieb.

Mehr zum Thema: