33 Tote bei Brandanschlag

afp

Von afp

Fr, 19. Juli 2019

Panorama

In Japan soll ein 41-Jähriger ein Filmstudio angezündet haben / Zehn Menschen in Lebensgefahr.

KYOTO (dpa/AFP). Bei einem verheerenden Brandanschlag auf ein berühmtes Animationsfilmstudio im japanischen Kyoto sind mindestens 33 Menschen ums Leben gekommen. Wie die Behörden am Donnerstag mitteilten, wurden zudem 36 Menschen verletzt. Zehn von ihnen befanden sich am Abend in kritischem Zustand. Ein 41-jähriger Mann, der unter den Verletzten war und ins Krankenhaus gebracht wurde, habe die Tat gestanden, hieß es weiter. Sein Motiv war zunächst unklar.

Der Polizeisprecher wirkte am Donnerstagabend noch sichtlich mitgenommen. Der Verdächtige habe "eine brennbare Flüssigkeit" in dem Gebäude verteilt und sie angezündet, so der Sprecher. Dabei soll er Augenzeugenberichten zufolge "Ihr werdet sterben", gerufen haben.

Das Feuer brach gegen 10.30 Uhr am Donnerstagvormittag aus. Dichter Qualm ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ