40-Jähriger spricht sich selbst für Unterbringung aus

Harald Rudolf

Von Harald Rudolf

Mi, 29. August 2018

Ortenaukreis

BZ-Plus Da nach Banküberfällen weitere "erhebliche Straftaten" zu erwarten seien, wird der Mann zur Therapie in die Psychiatrie eingewiesen.

OFFENBURG. Die unbegrenzte Unterbringung eines 40-Jährigen in der Psychiatrie ist von der 2. Großen Strafkammer des Landgerichts angeordnet worden. 2017 beging der an einer, wie Fachleute sagen, bipolaren affektiven Störung leidende Koch zwei Banküberfälle. Ohne Therapie sind, so die Kammer, weitere "erhebliche Straftaten" zu erwarten. In seinem Schlusswort sprach sich der 40-Jährige selbst für die Unterbringung aus.
Laut des Vorsitzenden Richters der 2. Großen Strafkammer, Stephan ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung