56 Lehrer für 613 Schüler

Wolfgang Adam

Von Wolfgang Adam

Sa, 11. September 2021

Herrischried

An den Schulen im Hotzenwald gibt es mehr Zugänge von Pädagogen als Abgänge.

Mit der Hoffnung auf einen möglichst normalen, von Corona-Ereignissen nicht überschatteten Schulbetrieb starten die vier Schulen des Hotzenwaldes in das neue Schuljahr. An der Gemeinschaftsschule Hotzenwald in Herrischried sowie an den Grundschulen in Görwihl, Strittmatt und Rickenbach werden insgesamt 56 Pädagogen die 613 Schüler in insgesamt 27 Klassen unterrichten. Nach Auskunft der Schulleitungen besteht kein Lehrermangel.

. Gemeinschaftsschule Hotzenwald
Die Gemeinschaftsschule Hotzenwald in Herrischried begrüßt am kommenden Montag 35 neue Fünftklässler, die in zwei Klassen unterrichtet werden. Das Lehrerkollegium verzeichnete einen Abgang und drei Neuzugänge. Unterrichtsbeginn ist am Montag, 13. September, um 8 Uhr. Die Fünfklässler werden am Dienstag, 14. September, ab 8.30 Uhr eingeschult.

Damit stehen für die Betreuung der 230 Schüler in insgesamt zehn Klassen 25 Lehrkräfte zur Verfügung. Mit der neuen Personalsituation können nach Mitteilung der Schulleiterin Marianne Husemann mehr Wochenstunden und effektivere Einsätze der Schulsozialarbeiter organisiert werden. Die Lehrerstunden reichen auch noch aus für das Anbieten von Workshops zu verschiedenen Themen. Pandemiebedingt musste die Gemeinschaftsschule im vergangenen Schuljahr die Angebote im Bereich der Naturparkschule einschränken. Erhofft werden nun für die Projekte Verbesserungen und ein Erfolg bei der Suche nach einer Projektleitung für den Sekundärbereich. Weitergeführt wird unter anderem die Bienen-AG. Die Bienen erzeugten in diesem Jahr allerdings wegen schlechter Witterung weniger Honig als im Vorjahr. Eine Benutzung des voranschreitenden Schulneubaus ist laut Schulleitung für den Herbst vorgesehen. Danach sollen schrittweise die Klassenzimmer im Altbau renoviert werden.

Grundschule Rickenbach
An der Grundschule Rickenbach werden im neuen Schuljahr 257 Schüler von 22 Lehrkräften in elf Klassen unterrichtet. Für die drei neuen ersten Klassen wurden 78 Kinder angemeldet. Sie werden am Freitag, 17. September, ab 9 Uhr in jeweils drei kleinen Feiern begrüßt. Der reguläre Schulalltag beginnt für die ABC-Schützen erst am 20. September. Nach Auskunft des Schulsekretariats läuft noch die Besetzung der Schulleiterstelle. Wie berichtet, wechselte Bernd Mugrauer in das Schulamt, kommissarische Leiterin wird Marion Kaltenbach sein.

Grundschule Görwihl
An der Grundschule Görwihl werden nach Auskunft des Schulleiters Helmar Ganz im neuen Schuljahr 89 Schüler in vier Klassen von sechs Lehrkräften betreut.

Ein Pädagoge verließ das Kollegium, und zwei neue Lehrkräfte werden ab Montag zu dem Team gehören. Unterrichtsbeginn ist für die Klassen zwei bis vier am Montag, 13. September, um 8.30 Uhr, Unterrichtsende um 12.05 Uhr. Die 24 Erstklässler werden am kommenden Mittwoch um 9.30 Uhr im Pfarrsaal begrüßt. Zur allgemeinen Ausgangslage betonte Helmar Ganz: "Wir sind mit der Versorgungslage zufrieden, und wir starten auch zuversichtlich in das neue Schuljahr".

Grundschule Strittmatt
An der kleinsten Grundschule in Görwihl-Strittmatt stehen im Schuljahr 2021/22 drei Lehrkräfte für die Unterrichtung der 37 Schüler zur Verfügung. Gebildet werden für sie wie im Vorjahr zwei Klassen, in denen Erst- und Drittklässler sowie Zweit- und Viertklässler zusammenarbeiten.

Nach Auskunft der Schulleiterin Eva Dorn kommen elf ABC-Schützen am Freitag, 17. September, um 10 Uhr zur Begrüßungsfeier. "Wir wünschen uns alle, dass der neue Schulbetrieb trotz Corona einigermaßen gut verläuft", berichtete sie zur Stimmungslage. Auf den Internetseiten der Hotzenwaldschulen werden Eltern stets aktuell zu den Pandemiethemen informiert.