Küche in Flammen

70 Feuerwehrleute bei Brand in Ebringer Wohnhaus im Einsatz

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 03. Dezember 2019 um 15:21 Uhr

Ebringen

Vier Menschen waren am Sonntagabend zum Zeitpunkt des Brandes im Haus – alle konnten sich retten. 70 Feuerwehrleute kamen, um den Küchenbrand in Ebringen zu löschen.

Der Vollbrand einer Küche in einem Zwei-Familienhaus in der Schönbergstraße war am Sonntag Anlass für einen Großeinsatz der Feuerwehr, berichtet Ebringens Feuerwehrkommandant Joachim Brückl auf Nachfrage der BZ. Die Polizei, heißt es aus der Pressestelle, sei vor Ort gewesen, über den Brand wurde aber nichts gemeldet.

Vier Menschen waren laut Joachim Brückl zum Zeitpunkt des Brandes im Haus. Drei konnten sich selbst ins Freie begeben, ein vierter hatte sich laut Joachim Brückl in einen Raum geflüchtet, der vom Rauch nicht betroffen war, und wurde von der Feuerwehr befreit. Eine bedrohliche Gefahr habe für diesen Menschen nicht bestanden. Ein Bewohner musste wegen Rauchgasinhalation für eine Nacht stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden.

Der Alarm war um 18.10 Uhr bei der Leitstelle eingegangen. Insgesamt 70 Feuerwehrleute aus Ebringen, Schallstadt, Mengen und Pfaffenweiler waren mit elf Fahrzeugen im Einsatz, berichtet der Kommandant. Als die Feuerwehr eintraf, stieg dichter Rauch aus dem Haus. Der Vollbrand der Küche habe schnell gelöscht werden können, so Brückl. Als Folge des Rauchs sei das Haus derzeit nicht bewohnbar, könne aber saniert werden. Die Bewohner wurden in der ersten Nacht bei Nachbarn untergebracht, jetzt wohnen sie laut Joachim Brückl bei Freunden und Verwandten.

Mehr zum Thema: