Account/Login

Strahlenschutz könnte neues Netz gefährden

  • Dennis Bühler

  • Do, 14. September 2017
    Aargau

     

Strenge Gesetze verhindern laut dem Bundesamt für Kommunikation die Einführung der Mobilfunktechnologie 5G in der Schweiz.

Schnelles Netz zugunsten der Gesundhei...stung der bestehenden Antennen im Weg.  | Foto: Symbolfoto: dpa
Schnelles Netz zugunsten der Gesundheit? „Wenn die Schweiz mit der Digitalisierung und dem Ausland Schritt halten und 5G einführen möchte, muss sie Abstriche beim Strahlenschutz hinnehmen“, warnt das Bundesamt für Kommunikation. Die Gesetzgebung stehe einer Aufrüstung der bestehenden Antennen im Weg. Foto: Symbolfoto: dpa

KANTON AARGAU / SCHWEIZ. Die Frage spaltet den Schweizer National- und Ständerat, die meisten Parteien und selbst die Bundesverwaltung: Hat der im internationalen Vergleich strenge Schweizer Strahlenschutz nach wie vor seine Richtigkeit oder muss er aufgeweicht werden, damit das Land die technologische Entwicklung mitmachen kann? Die Thematik gewinnt an Brisanz und Dringlichkeit, je näher die Einführung der neuen Mobilfunktechnologie 5G rückt.

Noch in diesem Jahr will der Bundesrat die Frequenzen für diese fünfte Generation von Mobilfunknetzen freigeben, 2018 wird sie die unabhängige Konzessions- und Regulierungsbehörde für das Fernmeldewesen (ComCom) vergeben. Schon 2020 könnte das 5G-Netz in Betrieb gehen. Experten erhoffen sich davon den Durchbruch des "Internets der Dinge" sowie von selbstfahrenden ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar