Kommunalwahlen

Ähnliche Themen, unterschiedliche Gewichtung

Erika Bader

Von Erika Bader

Di, 21. Mai 2019 um 16:12 Uhr

Wehr

Ärzteversorgung, Innenstadtentwicklung und Ausbau des Gewerbes – die Programme der fünf Wahlvorschläge in Wehr zeigen keine großen Unterschiede auf

In fünf Tagen werfen die Wehrer ihre Stimmzettel in die Urnen – diese entscheiden, welche Frauen und Männer auf den mindestens 18 Sitzen im Gemeinderat in Zukunft Platz nehmen werden. Da es in Wehr noch immer die unechte Teilortswahl gibt, sind 13 Plätze für Wehrer und fünf Plätze für Öflinger Kandidaten reserviert. Auf fünf Listen (CDU, Freie Wähler, SPD, Grüne, FDP) bewerben sich insgesamt 51 Kandidaten um diese Sitze. Auf ihren Wahlprogrammen stehen mitunter dieselben Themen – allerdings mit anderer Gewichtung.

CDU
Die Christdemokraten konkretisieren ihr Wahlprogramm auf vier wesentliche Themen: Zu oberst steht die medizinische Versorgung in der Stadt, im Fokus dabei vor allem Haus- und Fachärzte. Bei der Bildung setzt die CDU auf verlässliche Schulpolitik und eine ausreichende Lehrerversorgung.

Handwerk, Handel und Industrie wollen die Christdemokraten mit einer Stärkung des Mittelstandes voranbringen. Als viertes Thema ihres Wahlprogramms führt die CDU die Wehrer Stadtentwicklung auf – dabei forciert sie die Ausweisung neuer Wohn- und Gewerbegebiete.

Freie Wähler
Die Freien Wähler benennen ganz konkrete Stellschrauben, an denen sie drehen wollen. Sie forcieren die Ansiedlung neuer Gewerbebetriebe in der Stadt und den Ausbau des Glasfasernetzes. Zugleich fordern die Freien Wähler bezahlbaren Wohnraum und eine ausreichende medizinische Versorgung. Daneben wollen sie eine stetige Verbesserung der Bürgerstiftung an den absehbaren Bedarf und dass es ein breites Angebot von Schulen in der Stadt gibt.

In Sachen Verkehr blicken die Freien Wähler über die Ortsgrenze Wehrs hinaus: Sie fordern die unverzügliche Umsetzung der Autobahn 98 und eine ausreichende Verkehrsanbindung an den Großraum Basel sowie eine Elektrifizierung der Hochrheinschiene und eine engere Taktung der Busfahrpläne. Die Einkaufsstadt Wehr soll attraktiv bleiben dazu sollen Geschäfte, Parkplätze und öffentlicher Nahverkehr ausgebaut werden. In ihrem Wahlprogramm verfolgen die Freien Wähler eine zukunftsweisende Umweltpolitik und unterstützen die Energiewende.

SPD
Die Sozialdemokraten setzen sich in ihrem Wahlprogramm für eine funktionierende Innenstadt ein – dieser Punkt steht ganz oben auf dem Wahlprogramm der SPD. Für Öflingen wollen die Sozialdemokraten einen besseren Bürgerservice. Zudem wollen sie die Sicherung der ärztlichen Versorgung und weitere Pflegeeinrichtungen.

Schnelles Internet, die Förderung des Gewerbes und der Ausbau des Tourismus sind weitere Punkte ihres Programms. Beim Thema Bildung verfolgt die SPD die Aufwertung der Wehrer Schulen und die berufliche Weiterbildung durch die Volkshochschule. In Sachen Verkehr setzen die Sozialdemokraten auf sichere und moderne Radwege, die Aufwertung des Bahnhofs Brennet und barrierefreie Bushaltestellen sowie Parken-und-Reisen-Parkplätze.

Die Grünen
Familie, Bildung und Verkehr: das sind die tragenden Säulen der Wehrer Grünen in ihrem Wahlprogramm für die Gemeinderatswahl – alles gehalten unter einem nachhaltigen ökologischen Aspekt.

Für ein familienfreundliches Wehr und gute Bildungsstätten wollen sich die Grünen einsetzen, diese Punkte stehen ganz oben auf ihrem Wahlprogramm. Besonderes Gewicht legen die Grünen auch auf die örtliche Infrastruktur in Wehr. Barrierefreie Gehwege, ausgebaute Fahrradwege und eine Verbesserung der Infrastruktur in der Stadt. In Kürze will der Ortsverband zudem ein Verkehrskonzept für die Stadt veröffentlichen. Zudem wollen die Grünen vor allem in Öflingen die Freizeitangebote ausbauen. Auch die Innenstadtentwicklung haben sie im Blick. Das Zentrum soll zum Verweilen einladen und durch Vielfalt geprägt sein – dabei lassen sie den Sicherheitsaspekt nicht außen vor. Klimaschutz und ökologisches Handeln wollen sie vor Ort anpacken.

FDP
Die Freien Demokraten setzen auf Offenheit und Transparenz in der Gemeindepolitik. Sie forcieren die Unterstützung von Eigentümern und Investoren bei Bau- und Investitionstätigkeiten. In Sachen Ärzte- und Gesundheitsversorgung in Wehr will die FDP die Akteure einbeziehen. Die Verkehrsanbindung der Stadt soll vor allem durch den Bahnhof Brennet verbessert werden, dazu soll auch das Bahnhofsgebäude erneut genutzt werden. Bei der Wehrer Schulpolitik will die FDP langfristig planen und anlegen.

Feine Nuancen
Die Programme aller fünf Wahlvorschläge ähneln sich in ihren Grundthemen – Unterschiede sind nur in feinen Nuancen vorhanden. Und die großen Themen, die die Menschen im Ort beschäftigen, haben sich alle auf ihre Fahnen geschrieben. Die Ärzteversorgung rangiert in fast allen Wahlprogrammen auf den oberen Plätzen, ebenso die Innenstadtentwicklung und das Thema Bildung. Auch die Ansiedlung von neuem Gewerbe und die Schaffung von verfügbarem Wohnraum nehmen sich viele zu Herzen.

Was die Herausforderungen betrifft, die es in Zukunft zu stemmen gilt, so herrscht in den Programmen der Wahlvorschläge großer Konsens. Wie diese Herausforderungen in den nächsten fünf Jahren allerdings angepackt werden sollen – dazu wird es im neu gewählten Gemeinderat wohl eher die eine oder andere hitzige Diskussion geben.