Baden-Württemberg

Alice Weidel baut mit Übernahme des AfD-Landesvorsitzes ihre Macht aus

Thomas Steiner

Von Thomas Steiner

Sa, 15. Februar 2020 um 18:47 Uhr

Südwest

BZ-Plus Auf einem Sonderparteitag in Böblingen ist Alice Weidel am Samstag zur neuen Landesvorsitzenden der AfD gewählt worden. Sie bekam 54 Prozent der Stimmen. Die Partei ist nach wie vor gespalten.

Es war nicht der turbulente Parteitag, den viele im Vorfeld erwartet hatten. Der baden-württembergische Landesverband der AfD hatte im vergangenen Jahr vor allem mit Streitigkeiten im Vorstand von sich reden gemacht. Die Co-Vorsitzenden Bernd Gögel und Dirk Spaniel konnten so wenig miteinander, dass schließlich ein Sonderparteitag einberufen wurde, um sie abzulösen und einen neuen Vorstand zu wählen. Der Abwahl kam der Vorstand dann im Laufe dieser Woche mit einem kollektiven Rücktritt zuvor.

Hintergrund des Zerwürfnisses war der Richtungsstreit in der Partei: Während Gögel, Vorsitzender der AfD-Fraktion im Stuttgarter Landtag, zu denjenigen gehört, welche die AfD zu einer Regierungsbeteiligung führen wollen, liegt der Bundestagsabgeordnete Dirk Spaniel auf einer Linie mit den Fundamentaloppositionellen vom "Flügel" Björn Höckes.

Erneut kam es zur Lagerbildung ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ