Teils chaotische Parksituation

Am Friessee in Hartheim wurden mehrere Autos beschädigt

Frank Schoch

Von Frank Schoch

So, 14. August 2022 um 17:30 Uhr

Hartheim

Rund um das Thema Parken am Friessee gibt es wieder Probleme: Die Gemeindeverwaltung, die auch im Amtsblatt auf Vandalismus hinweist, spricht von zerkratzten Blechen und beschädigten Reifen.

Der Friessee bei Hartheim ist auch in diesem Sommer Ziel vieler Badebegeisterter, aus Hartheim, der Region und auch aus Frankreich, wie die Nummernschilder nahelegen. Rund um das Thema Parken ergeben sich daher wenig überraschend wieder Schwierigkeiten. Neu dabei ist, dass in den vergangenen Wochen offenbar mehrere Fahrzeuge beschädigt wurden. Die Gemeindeverwaltung, die auch im Amtsblatt auf den Vandalismus hinweist, spricht von zerkratzten Blechen und beschädigten Reifen.

Der Polizei sind drei Fälle von zerstochenen Reifen bekannt

Die Polizei gibt auf BZ-Nachfrage an, dass ihr drei Fälle bekannt sind, bei denen je ein Reifen zerstochen worden sei. Über die Verursacher lägen keine Erkenntnisse vor, Hinweise auch aus der Bevölkerung seien nicht eingegangen. Über die Hinweise in der jüngsten Hartheimer Gemeinderatssitzung, wonach angeblich Nägel auf der Zufahrtsstraße zum See verteilt worden sein sollen, lägen der Polizei ebenfalls keine Kenntnisse vor.

Seitens der Polizei wird derzeit nichts unternommen, um die Lage vor Ort zu überprüfen. "Die Überwachung ist keine polizeiliche Aufgabe sondern die der Gemeinde", sagte ein Polizeisprecher. "Dazu müsse man berücksichtigen, dass die Streifen des Polizeireviers Müllheim nicht die Kapazitäten haben, um über Stunden die Parksituation vor Ort zu kontrollieren. Die Kräfte würden dann außerdem andernorts fehlen", so der Sprecher.

Die Gemeinde Hartheim setzt auf den Gemeindevollzugsdienst

Die Gemeinde Hartheim setzt seit dem vergangenem Jahr auf den Einsatz eines Gemeindevollzugsdiensts (GVD) im Ort. Dieser überwache seit diesem Jahr die Geschehnisse am Friessee in regelmäßiger Form, wie es von der Gemeinde heißt. Dabei geht es zuvorderst darum, das Falschparken einzudämmen und Rettungswege freizuhalten, mit Strafzetteln und Abschleppen. "Die Gemeindeverwaltung setzt die vom Gesetzgeber gewollten Sanktionen gegen Falschparker durch – jede Selbstjustiz ist deshalb nicht nötig und wird strafrechtlich verfolgt!", betont die Gemeindeverwaltung. Für Hinweise bittet die Verwaltung, sich an den GVD ([email protected], Tel. 07634/510812) oder die Polizei zu wenden.