Amerika geht in einen Dschungel voller Gefahren

Urs Morf

Von Urs Morf

Fr, 18. Januar 2002

Kommentare

Der Einsatz gegen die so genannten Moslemrebellen bedeutet für die USA und die philippinische Regierung ein großes Risiko.

Die Regierungen der USA und der Philippinen haben diese Woche verkündet, dass demnächst mindestens 650 US-Soldaten auf die südphilippinischen Inseln Mindanao, Basilan und Jolo verlegt werden. Sie sollen den einheimischen Streitkräften bei der "Vernichtung" der muslimischen Banditen-Rebellen der Abu-Sayyaf-Bande helfen. Beide Partner gehen damit ein großes Risiko ein.

Vorläufig geht es um bis zu 180 offiziell als Berater bezeichnete "Green Berets" der Army und "Seals" der Navy. 470 weitere amerikanische Soldaten begleiten das Aufgebot dieser Special Forces. Sie leisten technische und logistische Unterstützung. Die Übung ist zunächst auf ein halbes Jahr ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ