Gedenkstätten für Kriegsopfer

An der Kirche in Gundelfingen neigt eine trauernde Frau ihr Haupt

Andrea Steinhart

Von Andrea Steinhart

Sa, 15. November 2014 um 00:00 Uhr

Gundelfingen

Auf dem Platz der evangelischen Kirche steht ein immerwährendes Mahnmal, ein Denkmal aus Anlass des Ersten Weltkriegs und seiner Opfer aus der Gemeinde Gundelfingen.

Der Bildhauer Kochendörfer aus Waldkirch schuf 1924/1925 die Figur aus Muschelkalkstein auf dem Sockel und mit Widmung der Namen der 35 Gefallenen aus Gundelfingen. Eingeweiht wurde sie am 14. Juni 1925.
Sechs Jahre nach dem verlorenen Ersten Weltkrieg vollzog sich in der Bevölkerung ein Bewusstseinswandel: Man stellte die ruhmreichen Soldaten, die Helden in den Vordergrund, vergessen waren Hungerjahre, Not, Leid und Tod. Auch die Gundelfinger Soldaten sollten nicht ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

12,40 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung