Account/Login

Handball

An welchen Stellschrauben dreht die HSG Freiburg für das Kunststück Klassenerhalt?

Matthias Kaufhold
  • Fr, 17. Juli 2020, 07:30 Uhr
    Handball 2. Bundesliga

     

BZ-Plus Die Handballerinnen der HSG Freiburg haben in der Corona-Pause individuell an ihren Schwächen gearbeitet – und Lehren aus einer harten ersten Saison in der zweiten Bundesliga gezogen.

Nach der Verpflichtung von Svenja Wuns...position mit vier Kräften gut besetzt.  | Foto: Achim Keller
Nach der Verpflichtung von Svenja Wunsch sind die HSG-Frauen auf der Torhüterposition mit vier Kräften gut besetzt. Foto: Achim Keller
1/4
Lüften, lüften, lüften. So lautet eine der Verhaltensregeln gegen das Coronavirus. Die Handballerinnen der HSG Freiburg halten deshalb am Mittwoch alle zugänglichen Fenster und Türen der Gerhard-Graf-Sporthalle offen, um im Training den bestmöglichen Luftaustausch hinzubekommen. Ist im Sommer gar nicht so leicht, zumal das Lüftungssystem der Dreifachhalle durch die Belastung mit Kohlendioxid gesteuert wird. Es läuft deshalb oft am Nachmittag statt am Abend, wenn das Training einsetzt. Der ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar