Ukraine

Angebliche Mails sollen Timoschenko kompromittieren

Ulrich Krökel

Von Ulrich Krökel

Fr, 11. Januar 2013 um 00:03 Uhr

Ausland

Hacker haben angeblich Mail-Konten der Tochter der inhaftierten ukrainischen Oppositionellen Julia Timoschenko geknackt und den Inhalt ins Netz gestellt. Viel spricht dafür, dass die Mails gefälscht sind.

2013 r soll vieles besser werden zwischen der EU und der Ukraine. Bis zum EU-Osteuropa-Gipfel im Herbst wollen Brüssel und Kiew ein Assoziierungsabkommen auf den Weg bringen, das seit mehr als einem Jahr auf Eis liegt. Es ist vor allem der Fall der inhaftierten Oppositionsführerin Julia Timoschenko, der die Europäer davon abhält, den Vertrag in Kraft zu setzen. Was aber, wenn Timoschenko gar nicht das Opfer im ukrainischen Machtspiel ist?
Zum Jahreswechsel haben die ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung