AUCH DAS NOCH: Verwirrung und Verwunderung

Juliane Kühnemund

Von Juliane Kühnemund

Mi, 15. September 2021

Bonndorf

BONNDORFEigentlich sollte man davon ausgehen können, dass wenn jemand auf einem fremden Grundstück etwas ablagern oder bauen möchte, der Grundstückseigentümer über das Vorhaben informiert ist. Manchmal kommt es aber eben anders als man denkt – so beispielsweise am Montagabend im Bonndorfer Gemeinderat. Dem Gremium lag ein Baugesuch von Forst BW über die Errichtung eines temporären Holzlagerplatzes auf einem Grundstück an der Küferstraße im Gewerbegebiet Breitenfeld vor. Als die Verwaltung Stadtrat Bernhard Hegar aufforderte, wegen Befangenheit in dieser Sache den Ratstisch zu verlassen, fragte dieser verwundert nach dem "Warum?" Die Antwort kam postwenden: "Weil Sie Eigentümer des Grundstückes sind." Diese Information sorgte dann für noch mehr Verwirrung bei Bernhard Hegar, der mitteilte, dass es keine Vereinbarung zwischen ihm und dem Antragsteller über die Nutzung der Fläche gebe. Und dies wiederum wunderte Bürgermeister Marlon Jost, der nicht wusste, dass der Grundstücksbesitzer nichts wusste.

Wie dem auch sei, die Verwaltung war der Meinung, dass das gegenseitige Nichtswissen keinen Einfluss auf das Baugesuch habe. Aufgabe der Stadt sei es, zu prüfen, ob das Gesuch baurechtlich genehmigungsfähig ist. Die andere Sache sei eine privatrechtliche Frage. Hier sei offenbar in der Kommunikation zwischen Antragsteller und Grundstückseigentümer etwas schief gelaufen, was aber nicht das Problem der Stadt sei. Die Anfrage von Werner Intlekofer (Grüne), das Baugesuch zurückzustellen, fand keine Zustimmung. Der Gemeinderat befürwortete den beantragten temporären Holzlagerplatz, dieser sei schließlich baurechtlich gesehen genehmigungsfähig. Die Nutzung des Areals ist befristet bis 1. April 2023. Das letzte Wort habe ohnehin das Landratsamt, teile Bürgermeister Jost noch mit. Und geprüft werden müsse auch noch, ob der Holzlagerplatz weit genug vom Wald entfernt liegt, um eine Borkenkäfergefahr auszuschließen.