Flussgeschichten

Auf der Wutach fuhren einst 200 Meter lange Flöße

Friedbert Zapf

Von Friedbert Zapf

Mi, 23. August 2023 um 16:01 Uhr

Wutach

BZ-Plus Damit die langen Flöße nicht stehen bleiben, ist das richtige Timing bei der Steuerung der Wassermassen das A und O. Der Steuermann auf dem "Vorplätz" war deshalb entscheidend.

Die Schiltacher Gesellschaft Wolber, Vaihinger und Companie, der auch Geldgeber aus Neustadt angehörten, hatte im Mai 1830 vom Großherzog das Recht zum Flößen auf der Wutach, der Steina und dem Titisee erhalten. Im Sommer 1831 hatten ihre Flößergespanne die Wutach ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

BZ-Digital Basis 3 € / Monat
in den ersten 3 Monaten

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt weiterlesen

nach 3 Monaten jederzeit kündbar

Registrieren kostenlos

  • Jeden Monat einen BZ-Abo-Artikel auf badische-zeitung.de lesen
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

Zurück

Anmeldung