Aufträge fürs Gerätehaus

Dorothea Scherle

Von Dorothea Scherle

Fr, 06. Mai 2022

Gutach im Breisgau

Gesamtaufstellung verzögert.

Die Gemeinderäte vergaben in der Gutacher Ratssitzung einstimmig verschiedene Aufträge für das neue Feuerwehrgerätehaus. Für rund 37 726 Euro wurden die Maler- und Lackierarbeiten an die Gutacher Firma Andreas Kammerer vergeben. Die Ausschreibung enthielt ursprünglich auch das Streichen der Holzwände. Der Bauausschuss hatte nachträglich beschlossen, diese nicht streichen zu lassen. Dadurch werden 15 950 Euro eingespart (ursprüngliches Angebot: rund 56 700 Euro). Für rund 366 812 Euro vergaben die Räte die Tiefbauarbeiten und die Regenwasserversickerung an die Waldkircher Firma Christian Pontiggia. Die Kostenschätzung hatte bei rund 465 000 Euro gelegen. Die Wege werden nach Absprache mit der Feuerwehr asphaltiert, nicht gepflastert. Das kommt laut Markus Adam vom Bauamt geringfügig günstiger und soll sich bei den schweren Fahrzeugen besser bewähren als Pflaster. Die Parkplätze hinter dem Haus sollen aber mit Rasengittersteinen angelegt werden. Rund 44 415 Euro investiert die Gemeinde in die Bodenbeschichtung innen. Die Arbeiten übernimmt die Freiburger Firma BMA Baden. Das Liefern und Setzen von vier Regenwasserzisternen mit jeweils zehn Kubikmetern wurde für rund 11 416 Euro an das Betonwerk Müller aus Achern vergeben. Adam bestätigte auf Anfrage, dass das Rote Kreuz sich an Kosten, die das DRK betreffen, beteiligen wird. Die von den Räten geforderte Aufstellung über die Gesamtinvestitionen wird laut Bürgermeister Urban Singler erst in der nächsten Sitzung vorgelegt werden, weil es wegen einer Serverumstellung keinen Zugriff auf die Daten gegeben habe.