Titisee-Neustadt

Aus dem Blickwinkel der Filmemacher

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mo, 13. September 2021 um 16:43 Uhr

Titisee-Neustadt

In der deutschlandweiten Dokumentarfilmwoche zeigt das Krone Theater in Neustadt bis 19. September täglich einen Film.

Am Samstag, 18. September, um 19.30 Uhr stellt Filmemacher Jan Haft sein "Heimat Natur" vor. Ihm ist eine Liebeserklärung an unsere heimischen Lebensräume gelungen (wir berichten noch).

Den Auftakt hat am Montag der Film "Alles ist eins, außer der 0" gemacht. Heute, Dienstag, nimmt das Kino ein Thema auf, das in allen Regionen mit großem Tourismusanteil weltweit diskutiert wird – zeitweise auch im Hochschwarzwald: "Overtourism – wem gehört mein Dorf". Im Heimatdorf des Filmemachers, dem Ostseebad Göhren auf Rügen, streiten die Einwohner über die Zukunft des Orts. Den Gemeinderat dominiert seit Jahren eine Gruppe von vier Männern, die für Wachstum und Investitionen steht-

Der Mittwoch ist einem ganz besonderen Film gewidmet: "Wer wir gewesen sein werden" schildert, wie ein Autounfall alles im Leben des Filmemachers Erec Brehmer geändert hat. Bremer wird dem Publikum eine Videobotschaft für den Abend übermitteln, da er nicht nach Titisee-Neustadt anreisen kann.

Am Donnerstag wird "Himmel über dem Camino" gezeigt. Der Film schildert die inspirierende Reise von sechs Pilgern aus Neuseeland und Australien, die sich auf den historischen 800 Kilometer langen Pilgerweg durch Spanien begeben. Der teils beschwerliche Jakobsweg zwingt die Gruppe auf ihrem Weg nach Santiago de Compostela, ihrem Alter und ihren körperlichen Problemen zu trotzen.

Am Freitag wird das Programm fortgesetzt mit "Oeconomie", der auf der Berlinale 2020 seine Premiere feierte. Regisseurin Carmen Losmann setzt ihre eindringlichen Recherchen zu den zerstörerischen Grundlagen unseres Wirtschaftssystems fort, die sie mit ihrem preisgekrönten Dokumentarfilm "Work Hard – Play Hard" begonnen hat.

Am Sonntag, 19. September, stellt die Neustädter Filmemacherin Lisa Voelter drei "hybride" Kurzfilme vor. Gezeigt werden "Hauptinstitut für seelische Gesundheit" von Lisa Voelter und "We are Data" (Moritz Müller-Preisser) und "Elefantin" (Johanna Seggelke). Im Anschluss gibt es Gelegenheit zur Diskussion.

Karten online unter http://www.krone-theater.de oder an der Kasse. Kontakt: Tel. 07651 3747