AUS DEN PARTEIEN

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 07. November 2019

Münstertal

GLEICHSTELLUNG

Gemeinschaft gegründet

Auf Initiative der SPD Bad Krozingen-Hartheim hat sich kürzlich eine kreisweite Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) in der Kurstadt gegründet, um die Gleichstellung von Männern und Frauen zu fördern. Wie es in einer Pressemitteilung heißt, haben die Geschlechter in der Lebenswirklichkeit in Deutschland nicht die gleichen Rechte. So kritisierte etwa Christina Schwab, SPD-Gemeinderätin in Bad Krozingen, dass zu viele Vorstandsposten von Männern besetzt seien. Andere drängende Themen seien die Frauenquote, die Erziehungszeit, die Rente und der "Equal Pay Day", der internationale Aktionstag für Entgeltgleichheit zwischen Frauen und Männern. Unter Anleitung der SPD-Kreisvorsitzenden Birte Könnecke fand sich recht schnell ein Vorstandsgremium zusammen. Dieses besteht aus Alexandra Kenklies (Vorsitzende), Elma Engesser (Stellvertreterin), Christina Schwabe (Schriftführerin) und den Beisitzerinnen Barbara Philippe, Gerhild Widdess, Ulrike Falk und Brunhild Philipp.

SPD MÜNSTERTAL

Wechsel im Vorstand

Der Ortsverband der Münstertäler SPD hat nach seiner vergangenen Sitzung bekannt gegeben, dass der Vorsitzende Adrian Demaku aus beruflichen Gründen bei der nächsten Hauptversammlung im Frühjahr 2020 nicht mehr für das Amt kandidieren werde. Mögliche Nachfolger wurden nicht genannt. Des Weiteren sei laut einer Pressemitteilung beschlossen worden, dass der Ortsvorstand wieder verstärkt öffentliche Veranstaltungen zu lokalen Themen aber auch zu den Themen der Zeit durchführen will. Aktuell hat der Ortsvorstand einen Antrag zum Volksbegehren "Für mehr Artenschutz" verabschiedet, indem dazu aufgerufen wird, das Volksbegehren nicht zu unterstützen. Der in der Ortssatzung der SPD vorgesehene kommunalpolitische Arbeitskreis werde außerdem wieder aktiviert. Darin sollen sich Fraktionsmitglieder und interessierte Bürger projektbezogen mit kommunalpolitischen Themen auseinandersetzen. Mit der Aktion "Fraktion vor Ort" will die Fraktion mehrmals im Jahr mit Bürgern ins Gespräch kommen.