Mali

Aktuell der gefährlichste Einsatz der Bundeswehr

Dietmar Ostermann

Von Dietmar Ostermann

Mi, 30. März 2016

Ausland

BZ-GESPRÄCH: Der Vize-Kommandeur der Deutsch-Französischen Brigade über die UN-Blauhelmtruppe im westafrikanischen Mali.

MÜLLHEIM. Deutschland verlegt derzeit bis zu 500 weitere Soldaten nach Mali, der Einsatz in dem westafrikanischen Wüstenstaat gilt als der aktuell gefährlichste der Bundeswehr. Was die deutschen Soldaten dort erwartet, kennt der französische Oberst Jean Philippe Leroux aus eigener Anschauung: Bis Ende Januar war der stellvertretende Kommandeur der Deutsch-Französischen Brigade in Malis Nordprovinz Kidal Chef von rund 3000 Blauhelmen der UN-Mission Minusma. "Sicherheit bleibt ein schwieriges Problem", sagt Leroux, der inzwischen nach Müllheim zurückgekehrt ist.
Von Kidal aus waren vor drei ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung