Account/Login

Holocaust

Eichmann bat um Gnade

Inge Günther
  • Do, 28. Januar 2016
    Ausland

     

Der 1962 in Israel hingerichtete maßgebliche Organisator des Holocaust lehnte Verantwortung ab.

Eichmann während des Prozesses 1961 in Jerusalem.   | Foto: dpa
Eichmann während des Prozesses 1961 in Jerusalem. Foto: dpa

JERUSALEM. "Ich verabscheue die an den Juden begangenen Gräuel", schrieb der frühere SS-Obersturmbannführer Adolf Eichmann in seinem Gnadengesuch, datiert auf den 29. Mai 1962, an Israels damaligen Staatspräsidenten Jizchak Ben-Zvi. In Israel wurde das Schreiben jetzt veröffentlicht.

Echte Reue klingt nicht aus diesem bislang unveröffentlichten Brief, den Reuven Rivlin, Israels heutiges Staatsoberhaupt, zusammen mit anderen Dokumenten ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar