Frontex will Verstärkung

Daniela Weingärtner und dpa

Von Daniela Weingärtner & dpa

Do, 21. Februar 2019

Ausland

Laut der Grenzschutzagentur suchen weniger Migranten den Weg nach Europa – doch der Druck bleibe.

BRÜSSEL. Die EU-Grenzschutzagentur Frontex muss nach Ansicht ihres Chefs Fabrice Leggeri trotz deutlich gesunkener Migrationszahlen gestärkt werden. "Was irreguläre Ankünfte betrifft, stehen wir gerade keiner brennenden Krise gegenüber", sagte er in Brüssel. Doch der Druck auf die EU-Außengrenzen bleibe hoch.

Leggeris Fazit: Europas Grenzen sind sicherer geworden, es fehlt aber weiterhin an Ausrüstung und Personal. Auf der zentralen Mittelmeerroute von Afrikas Nordküste nach Malta und Italien ist die Zahl der Bootsflüchtlinge 2018 im Vergleich zum Vorjahr um 80 Prozent auf 23 500 Menschen gefallen. Damit setzt sich der Trend von 2017 fort, als ein Rückgang von 181 000 auf 119 000 Schutzsuchende zu verzeichnen war.

Dafür kommen mehr Menschen auf der westlichen Mittelmeerroute von Marokko über die ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ