Account/Login

Nigeria

Boko Haram, die nützliche Mordbande

Johannes Dieterich
  • Di, 10. Februar 2015
    Ausland

In Nigeria sieht man einen engen politischen Zusammenhang zwischen dem Wüten der muslimischen Sekte Boko Haram und den anstehenden Präsidentschaftswahlen.

Mit Mord und Brand wütet Boko Haram in...rn und Städten im Nordosten Nigerias.   | Foto: AFP/Johannes Dieterich (2)
Mit Mord und Brand wütet Boko Haram in den Dörfern und Städten im Nordosten Nigerias. Foto: AFP/Johannes Dieterich (2)
1/3
In immer kürzeren Abständen tauchen Wracks von Autos und Motorrädern am Straßenrand auf: Kein Zweifel, das Ziel der Reise rückt näher – das Land der Boko-Haram-Sekte. Auch Straßensperren durch nigerianisches Militär werden häufiger: Inzwischen pressen uniformierte Wegelagerer bereits alle paar Kilometer eine Sicherheitsmaut ab.
Auf einem Feld neben der Straße nach Mubi liegen verstreut Kleidungsstücke herum. Wer genau hinschaut, sieht aus den zerfetzten Hosen und Hemden verwesende menschliche Körperteile und Knochen ragen. Hier sind Boko-Haram-Kämpfer bei der Rückeroberung der Stadt durch das Militär ums Leben gekommen. Bislang fand sich noch kein gnädiger Mensch, der den verhassten Aufständischen mit einem Grab die letzte Ruhe gönnte.
Am Horizont ragen erste Minarette von Moscheen auf: Mubi – die von Boko Haram zu "Madinatul Islam", "Stadt des ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar