Account/Login

Nach 13 Jahren

UN-Blauhelme verlassen Haiti

Sandra Weiss
  • Mo, 09. Oktober 2017
    Ausland

     

Die Minustah-Truppe zieht aus dem Karibikstaat ab. Viele Ziele wurden in dem bitterarmen Land verfehlt. Die Mission kostete 7,3 Milliarden Dollar, die Bilanz ist gemischt.

UN-Soldaten aus Kamerun verlassen in d...che die haitianische Stadt  Tabarre.    | Foto: AFP
UN-Soldaten aus Kamerun verlassen in der vergangenen Woche die haitianische Stadt Tabarre. Foto: AFP

PUEBLA. Nach 13 Jahren auf Haiti hat die UNO am Wochenende ihre Flagge eingezogen. Von den 18 Ländern, die sich ursprünglich an der Stabilisierungsmission für Haiti (Minustah) beteiligten, sind nur noch ein paar mit Soldaten vor Ort. Insgesamt kostete die Mission 7,3 Milliarden Dollar, doch die Bilanz ist gemischt.

Jetzt wird es still um die internationale Containerstadt, die nach dem schweren Beben im Jahr 2010 provisorisch direkt am Flughafen errichtet wurde. Bis zum kommenden Sonntag wird der letzte Blauhelm-Soldat Haiti verlassen haben; danach wird dann eine 1200 Mann starke UN-Polizeitruppe den haitianischen Sicherheitskräften unter die Arme greifen. 350 zivile Berater sollen in Sachen ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar