Ausstellung

Musée Unterlinden zeigt Stationen aus dem Werk des Avantgarde-Künstlers Alexander Rodtschenko

Yvonne Ziegler

Von Yvonne Ziegler

Sa, 15. Juli 2017

Ausstellungen

In einem großen, angenehm kühlen Raum im hintersten Winkel des Musée Unterlinden residieren diesen Sommer ausgewählte Werke des sowjetischen Künstlers Alexander Rodtschenko (1891–1956) aus dem Moskauer Puschkin Museum.

Der in Moskau wirkende Künstler zählte zu den wichtigsten Protagonisten der russischen Avantgarde, die am Aufbau einer neuen Gesellschaft mitarbeiten wollten. Kunst wurde von den Konstruktivisten, zu denen neben Rodtschenko und seiner Frau Warwara Stepanowa auch Wladimir Tatlin zählte, in den Dienst des alltäglichen Lebens des neu zu schaffenden Sowjetmenschen gestellt. "Der Künstler unserer Epoche ist ein Mensch, der sein Leben, seine Arbeit und sich selbst zu organisieren vermag. Man muss für das Leben arbeiten, nicht für die Paläste, Kirchen, Friedhöfe und Museen" proklamierte der ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ