Bad Bellingen hält Distanz zur Abstiegszone

bz, zok

Von BZ-Redaktion & Matthias Konzok

Mo, 12. Oktober 2020

Landesliga Staffel 2

Fußball-Landesligist bezwingt FC Wittlingen im Derby mit 3:1.

(BZ/zok). Oft heißt es, im Derby, gehe es um mehr als drei Punkte. Für die Landesliga-Fußballer des VfR Bad Bellingen und des FC Wittlingen war aber die Punktausbeute das Wichtigste. Mit Blick auf die Tabelle "war der Sieg enorm wichtig", sagte VfR-Coach Werner Gottschling nach dem 3:1-Erfolg. Während der VfR (7./zwölf Punkte) den Puffer zur Abstiegszone wahrte, liegt Wittlingen (10./zehn) nun in deren Reichweite.

Nach zuletzt mageren Auftritten nahm Gottschling seine Elf in die Pflicht, in einem "ordentlichen Derby" hätten Einstellung und Moral gestimmt, "kämpferisch war es tipptopp". Spielerisch sei sicher noch Luft nach oben gewesen. FCW-Trainer Tiziano Di Domenico attestierte seinem Team ein prinzipiell gutes Spiel, aber "wir müssen mit einem Punkt nach Hause gehen". Dem Positiven – diesmal musste er keine Leerphasen von bis zu 30 Minuten bemängeln – standen zwei negative Aspekte gegenüber: "Wir machen in den entscheidenden Situationen Fehler, und wir treffen das Tor nicht."

Nach der Gäste-Führung durch Arian Palatini (21.) "haben wir mehr gemacht", so Gottschling. Di Domenico haderte mit einem Fehler "70 Meter vor unserem Tor", der mangels Absicherung in einem VfR-Konter samt Strafstoß mündete, den Moritz Reif verwandelte (1:1/32.). Nach der Pause traf Tim Siegin aus der Halbposition zum 2:1 für die Gastgeber (48.), die hinten raus "heikle Situationen" überstanden, so Gottschling, ehe Siegin per Konter den Dreier besiegelte (89.).

VfR: Keßler; Muser(90. Meyer), Dickau, K. Schillinger, Hugenschmidt; Reif (72. Lais); Mouttet, Ophoven, T. Schillinger, Siegin; Micic (85. Domagala). FCW: Kaya; Tarasenko, Lorenz, Palatini (82. Sorg), Böhler; Glattacker, Hug, Schneider (87. Leonardi); Imbrogiano (58. Avellina), Hiller, T. Keller (80. Müller). Tore: 0:1 Palatini (21.), 1:1 Reif (32./Foulelfmeter), 2:1, 3:1 beide Siegin (48., 89.). SR: Fuhry (Denzlingen). ZS: 400.