Ein Kinderspielplatz im Schlosspark

Axel Kremp

Von Axel Kremp

Mi, 04. Juni 2014

Bad Säckingen

Gemeinderat lehnt Urban Gardening an der Schönaugasse gegen die Stimmen von Bürgermeister Guhl und der SPD-Fraktion ab.

BAD SÄCKINGEN. Am Ende war die Mehrheit eindeutig: Lediglich die Sozialdemokraten und Bürgermeister Alexander Guhl haben sich für das sogenannte Urban-Gardening-Konzept auf dem ehemaligen Minigolfgelände am Rande des Schlossparks ausgesprochen. Mit elf zu sieben Stimmen bei zwei Enthaltungen hielt das Stadtparlament in seiner jüngsten Sitzung am Beschluss vom Juni 2013 fest, zwei Drittel des Areals Kleinkindern und Eltern zur Verfügung zu stellen und ein Drittel der botanischen Fläche des Schlossparks zuzuschlagen.

Damit fand in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats ein Antrag der Grünen eine Mehrheit. Bereits in der vorangegangenen Sitzung waren es insbesondere Grüne und Christdemokraten, die keineswegs angetan waren vom Konzept des Urban Gardening, welches Tilla Künzli vom Basler Verein Urban AgriCulture damals vorgestellt hatte. Die essbare Stadt ist das Ziel des Vereins, der in Basel bereits 40 Projekte betreibt. Und wie schon ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ