Account/Login

Coronakrise

Baden-Württemberg schickt sich in Quarantäne

  • AFP, dpa &

  • Mo, 16. März 2020, 17:54 Uhr
    Südwest

     

Um die Zahl der Coronavirus-Infektionen in den Griff zu bekommen, schränkt das Land die Bewegungsfreiheit ein. Nach den Schulen und Grenzen werden nun Geschäfte und Spielplätze geschlossen.

Terminal des Stuttgarter Flughafens: D...ben werden auf das Nötigste reduziert.  | Foto: Marijan Murat (dpa)
Terminal des Stuttgarter Flughafens: Die baden-württembergische Landesregierung will den Betrieb an allen Flughäfen des Bundeslandes wegen des Coronavirus einstellen. Auch Geschäfte und Spielplätze sollen schließen, Justiz, Politik und gesellschaftliches Leben werden auf das Nötigste reduziert. Foto: Marijan Murat (dpa)
1/2
Baden-Württemberg schottet sich im Kampf gegen das Coronavirus weiter ab und schickt sich zunehmend selbst in Quarantäne. Neben den Schulen und Kindergärten wurden am Montag die Grenzen weitgehend geschlossen, die Flughäfen sind bald ziemlich dicht und Justiz, Politik und gesellschaftliches Leben werden auf das Nötigste reduziert. Alles mit einem einzigen Ziel: die Regierung will Zeit gewinnen und den schneller werdenden Anstieg der Infektionen mit dem ansteckenden Virus so gut es geht in den Griff bekommen, um das Gesundheitssystem zu entlasten. Die baden-württembergische Landesregierung sieht trotz ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar