Botanik

Bärlauch kann leicht mit Doppelgängern verwechselt werden

Andrea Strumberger und Lena Marie Jörger

Von Andrea Strumberger & Lena Marie Jörger

So, 30. April 2017 um 11:29 Uhr

Kreis Emmendingen

Bärlauch ist vielseitig verwendbar – und in der freien Natur leicht zu verwechseln. Es gilt, auf ein paar Merkmale aufzupassen. Bärlauch hat drei giftige Doppelgänger.

Er ist derzeit an fast jedem Marktstand zu haben: Bärlauch. Aus dem Kraut lassen sich allerlei Leckereien zaubern. Der intensive Duft weht auch so manchem Spaziergänger dieser Tage um die Nase. Wer in der Natur Bärlauch sammeln möchte, muss allerdings ein paar Dinge beachten.

Der Bärlauch ist vor allem in feuchten und schattigen Lagen von Laubwäldern und bis in eine Höhe von 1000 Meter im Gebirge zu finden", erklärt Heilpflanzenexpertin Andrea Drewski, die unter anderem Kurse für die VHS Nördlicher Breisgau anbietet. "Bärlauch profitiert von der Lichteinstrahlung und Wärme im Wald, solange das dichte Blätterdach noch fehlt. Mit dem Laubaustrieb der Bäume und Sträucher hat er seine Blütezeit beendet." Andrea ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

BZ-Digital Basis 3 € / Monat
in den ersten 3 Monaten

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt weiterlesen

nach 3 Monaten jederzeit kündbar

Registrieren kostenlos

  • Jeden Monat einen BZ-Abo-Artikel auf badische-zeitung.de lesen
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

Zurück

Anmeldung