Bäume statt Ballons und "großes Trara"

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 29. Oktober 2020

Schopfheim

Max-Metzger-Schule: Geld aus ausgefallener Abschlussfeier für Viertklässler gespendet.

(BZ). Zeichen setzen für den Klimaschutz: Vor dem Gebäude der Dr. Max-Metzger-Schule wurde ein Apfelbaum gepflanzt – weitere 45 Bäume sollen auf der mexikanischen Halbinsel Yucatan wachsen. Auslöser der Aktion war das ausgefallene Schulfest im Sommer.

Wie es in der Pressemitteilung heißt, hatten sich im vergangenen Schuljahr die rund 60 Viertklässler das Ende ihrer Schulzeit eigentlich anders vorgestellt: Klassenfahrt und Junior-Ranger mussten ebenso ausfallen wie ein großes Abschlussfest. Ohne große Klagen sei dies von den Kindern ebenso akzeptiert worden wie die vielen Maßnahmen, die notwendig gewesen seien, um sich überhaupt in der Schule treffen zu können. Als es um die Planung der schulinternen Abschlussfeier ging, "zeigten die Kinder erneut Größe und verzichteten auf Vorschlag der Elternvertreter der Tiger-Klasse auf Heliumballons und großes Trara, um einen Beitrag zu Klima- und Naturschutz zu leisten", heißt es in der Mitteilung. Gemeinsam mit Eltern und Kindern wurde entschieden, dass alle Abschlussklassen für das gesparte Geld einen Apfelbaum spenden und diesen auf dem Schulgelände pflanzen.

Bei den Klassenlehrerinnen Aylin Berger, Ellen MacNelly und Sandra Klinke stießen die Eltern auf offene Ohren. Diese erklärten sich bereit, eine Baumpflanzaktion zu unterstützen. "Wir freuen uns über diese tolle, nachhaltige Idee und die große Zustimmung seitens der Kinder. Es ist schön, dass auf diesem Weg eine Erinnerung für sehr viele Jahre geschaffen werden kann", werden die Lehrerinnen in der Mitteilung zitiert. Angeregt und maßgeblich organisiert von der Elternvertreterin Regina Ühlin wurde die Organisation Plant-for-the-Planet (Ortsgruppe Wiesental) mit ins Boot geholt. Angedacht war eine gemeinsame Aktion im Herbst, um die Pflanzzeiten für Obstbäume zu beachten. Leider machte auch jetzt Corona wieder einen Strich durch die Rechnung, die gemeinsame Pflanzaktion wurde zur Sicherheit aller abgesagt – zudem sind die Kinder mittlerweile auch auf acht verschiedene weiterführende Schulen gewechselt.

Nichtsdestotrotz aber steht der neue Baum dank der engagierten Hilfe von vier Kindern und Jugendlichen vom Plant-for-the-Planet-Club nun am Haupteingang der Dr. Max-Metzger-Schule in der Karlstraße. Einige Kinder haben zudem selbst bemalte Steine als Beetumrandung dazugelegt, weitere könnten noch folgen. Das Restgeld der Baumaktion wurde – ergänzt durch die Auflösung der Klassenkasse der Tiger-Klasse – für weitere 45 Bäume gespendet, die durch Plant-for-the-Planet auf Yucatan gepflanzt werden "und so weltweit für ein besseres Klima sorgen", heißt es abschließend.