Breisgau-S-Bahn

Bahn nennt Triebwagenprobleme als Grund für Verspätungen

Dirk Sattelberger

Von Dirk Sattelberger

Di, 24. Mai 2022 um 16:23 Uhr

Breisach

Eine "erhöhte Störanfälligkeit" auf der Linie 1 zwischen Freiburg und Breisach war laut Bahn der Grund für Zugausfälle und Verspätungen vergangene Woche.

Die Zugausfälle und Verspätungen am Mittwoch und Donnerstag vergangene Woche sind durch technische Probleme an den Zügen verursacht worden. Das teilt eine Sprecherin der Deutschen Bahn auf BZ-Anfrage mit. "Leider weisen einzelne elektrische Triebwagen derzeit eine erhöhte Störanfälligkeit auf. Dies wirkt sich auf das Gesamtnetz der Breisgau-S-Bahn aus, denn lange, eingleisige Abschnitte erschweren im Störungsfall den Betrieb", schrieb die Sprecherin am Montagabend.

Die Bahn arbeite derzeit mit Hochdruck an der Problemlösung und einer höheren Fahrzeugverfügbarkeit.

Die BZ hatte über massive Störungen am 18. und 19. Mai zwischen Freiburg und Breisach berichtet. Die Probleme mit Triebwagen auf der Strecke zwischen Breisach, Endingen und dem Schwarzwald begleiten das S-Bahn-Netz schon seit der Elektrifizierung vor über zwei Jahren.

Bei der Frage, ob Kunden sich auf Kosten der Bahn ein Taxi nehmen dürfen, wird auf die im Internet veröffentlichten Fahrgastrechte verwiesen. Demnach können sich Kunden bei einer zu erwartenden Verspätung von mindestens 60 Minuten am Zielbahnhof eine Taxifahrt bezahlen lassen (maximal 80 Euro). "Darüber hinaus prüft die DB den jeweiligen Einzelfall", so die Sprecherin weiter.