Balkon erhält keine Treppe in den Garten

Reiner Beschorner

Von Reiner Beschorner

Mi, 13. November 2019

Hohberg

Gemeinschaftsschule Hohberg.

HOHBERG (rb). Aufgrund der finanziellen Entwicklung hat der Gemeinderat Hohberg am Montagabend die Gestaltung des Eingangsbereichs und des Balkons am Neubau der Gemeinschaftsschule prüfen lassen. Thomas Kopf vom Planungsbüro Kopf Architekten, das den Planungswettbewerb gewonnen hatte, zeigte die Alternativen auf.

Für den Entwurf mit einfachen, kostengünstigen Einzelfenstern im Eingangsbereich auf der Ostseite sieht Kopf keine günstigere Alternative. Selbst eine Reduzierung der Fenster brächte keine Einsparungen, weil sich die Kosten für Dämmung, Außen- und Innenputz erhöhen würden. So votierte der Gemeinderat einstimmig für den Eingangsbereich mit zurückversetzter Glasfassade.

Erweiterter Balkon würde 65 000 Euro mehr kosten

Der knapp zwei Meter breit geplante Balkon an der Westseite soll nach einstimmigem Beschluss des Gemeinderats ebenfalls wie im Entwurf geplant errichtet werden. Denn, so der Planer, eine Breite von rund drei Metern sei wegen der Statik nicht ohne Abstützung im Außenbereich möglich. Eine Alternative sei ein erweiterter Balkon mit Stützen und zusätzlichem Treppenabgang zum Garten. Diese Variante würde allerdings Mehrkosten von 65 000 Euro verursachen und lehnte der Planer auch aus architektonischer Sicht ab.

So bleibt es nach einstimmigem Votum beim Balkonentwurf für knapp 100 000 Euro.