Kompetenzzentrum

BASF investiert einen Millionenbetrag in Grenzach-Wyhlen

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mo, 29. Juli 2019 um 16:42 Uhr

Grenzach-Wyhlen

Die Herstellung von UV-Filtern soll bei BASF in Grenzach weiter ausgebaut werden. Der Standort soll zum globalen Kompetenzzentrum werden.

BASF investiert einen hohen einstelligen Millionenbetrag am Standort Grenzach. Mit der Investition in Ultra-Filtrationstechnologie wird die Herstellung von UV-Filtern weiter ausgebaut, teilt das Unternehmen am Montag mit.

"Als Marktführer für Inhaltsstoffe von UV-Schutz-Produkten sind wir bestrebt, uns kontinuierlich zu verbessern, um dem hohen Anspruch unserer Kunden gerecht zu werden. Mit der Investition und dem Einsatz von Spitzentechnologien können wir unsere Herstellungsprozesse am Standort optimieren", wird Wolfgang Wiesenhöfer, Produktionsleiter bei BASF in Grenzach, in einer Mitteilung zitiert.

Entwicklung neuer UV-Filter

Bereits über die vergangenen vier Jahre habe BASF kontinuierlich in Anlagen und Apparatetechnik sowie ein neues Prozessleitsystem in Grenzach investiert. "Wir wollen den Standort als globales Kompetenzzentrum für UV-Filter weiter ausbauen", so Wiesenhöfer.

In Grenzach produziert BASF UV-Filter, die in Sonnenschutzmitteln zum Einsatz kommen. Zudem ist der Standort das globale Kompetenzzentrum für die Entwicklung neuer UV-Filter und den technischen Service, der weltweit Hersteller von Sonnenschutzprodukten bei der Wahl der optimalen Filterkombinationen und Formulierungen berät.

"Diese Investition bestätigt das herausragende Potenzial der in Grenzach hergestellten UV-Filter, stärkt die hohe technische Kompetenz, über die wir bei diesen Produkten verfügen, und unterstreicht damit die Zukunftsfähigkeit des Standortes", ergänzt George Basrawi, Standortleiter der BASF in Grenzach die Unternehmensmitteilung abschließend.