Viele hundert Mannstunden

Beim Aufbau des Zähringer Hocks arbeiten täglich bis zu 40 Helfer mit

Holger Schindler

Von Holger Schindler

Mi, 04. September 2019 um 17:00 Uhr

Zähringen

Die Aufbauarbeiten für den Zähringer Hock sind in vollem Gange.Täglich werkeln bis zu 40 Menschen, damit am Wochenende das Stadtteilfest glatt über die Bühne gehen kann.

"Noch ein paar Zentimeter nach rechts", ruft Holger Männer. Seine Worte klingen etwas gepresst. Denn gleichzeitig stemmt er, gemeinsam mit einem halben Dutzend Mitstreiter, ein gewichtiges Aluzeltgestänge nach oben, das korrekt ausgerichtet werden soll. Die Aufbauarbeiten für den Zähringer Hock sind in vollem Gange. Täglich arbeiten bis zu 40 Helfer mit. Holger Männer und seine Frau Beatrix koordinieren die Vorbereitungen für das Stadtteilfest.

Sieben Zähringer Vereine und Institutionen arbeiten zusammen

Wenn kommenden Freitag der Zähringer Hock auf dem Kirchplatz im Schatten der alten Linde um 19 Uhr offiziell mit dem Fassanstich beginnt, liegen bereits viele hundert Mannstunden ehrenamtliche Arbeit hinter den Verantwortlichen und Unterstützern des Events.

Unter dem Dach der Hock-Arbeitsgemeinschaft arbeiten sieben Zähringer Vereine und Institutionen zusammen: der Männergesangverein Liederkranz, die Chorgemeinschaft Zäringia (dieses Jahr in etwas reduzierter Stärke), der Musikverein Zähringen, die Zähringer Burgnarren, die katholische Pfarrei St. Blasius, die Freiwillige Feuerwehr Zähringen sowie die Fußball- und Turnabteilung des Sportvereins Alemannia Zähringen.

Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft ist Holger Männer, der lange Jahre auch den Bürgerverein Zähringen geleitet hat, dort aber im Frühjahr von Bernd Beßler abgelöst wurde. Beim Hock jedoch hat Männer weiterhin den Hut auf. Das Kommando beim Hock-Aufbau selbst führt allerdings seine Frau Beatrix Männer als Chef-Organisatorin. "Ich bin jetzt, glaube ich, zum 18. Mal beim Aufbauen dabei – da weiß ich, wie der Hase läuft", sagt sie.

Alle Helfer bringen sich ehrenamtlich ein

Los ging der Aufbau am vergangenen Samstag. Rund 40 Helfer seien von 9 bis etwa 16.30 Uhr dabei gewesen und man habe schon vier Buden aufgebaut. "Jetzt fehlen noch drei große Zelte", sagt Beatrix Männer. Holger Männer hat am Montag das neue Musikzelt aus Frankfurt abgeholt. Statt es zu leihen wie in den Vorjahren, kann die Arbeitsgemeinschaft damit künftig auf eigenes Material zurückgreifen. Rund 4000 Euro hat das Zelt gekostet. Das muss erst einmal wieder reingeholt werden. "Wir freuen uns über Spender, denn letztlich dient der Hock einzig und allein dazu, die Arbeit der Vereine zu finanzieren", erklärt Beatrix Männer.

"Für mich ist klar, dass ich mithelfe – das gehört dazu." Yannick Robert, Freiwillige Feuerwehr
Entsprechend bringen sich alle Helfer ehrenamtlich ein. "Wir sind froh, dass wir auch Elektromeister und andere Fachleute bei den Vereinen haben, die alles professionell einrichten – das Elektrische, Frischwasser, Abwasser", so Beatrix Männer. In der zweiten Wochenhälfte, zum Hock hin, kämen dann vermehrt weibliche Helfer zum Einsatz. "Die kümmern sich um die Deko und Inneneinrichtung", berichtet die Hock-Planerin.

"Für mich ist klar, dass ich mithelfe – das gehört dazu", sagt Yannick Robert. Der 25-Jährige ist bei der Freiwilligen Feuer in Zähringen dabei – und hämmert nun beim Hock-Aufbau mit.

Gute Nachrichten erreichten die Hock-Macher vom städtischen Garten- und Tiefbauamt. Die rund 150 Jahre alte Linde, die den Kirchplatz prägt, hatte nämlich Trocken- und Fäulnisschäden erlitten. Daher wurde sie in den vergangenen Wochen gestutzt. Jetzt gebe es die gute Hoffnung, dass der Baum noch viele weitere Jahre gut übersteht, so Rathaus-Sprecherin Martina Schickle.
Hockprogramm

Gefeiert wird beim Zähringer Hock auf dem Kirchplatz vor der St.-Blasius-Kirche an der Pochgasse am Freitag, 6. September, von 19 bis 24 Uhr, am Samstag, 7. September, von 16 bis 24 Uhr und am Sonntag, 8. September, von 11 bis 23 Uhr. Die Hockeröffnung mit Fassanstich findet am Freitag um 19 Uhr statt. Es gibt an allen Tagen ein umfangreiches Speisen- und Getränkeangebot. Für Musik sorgen das große Orchester des Musikvereins Zähringen (Freitag ab 19 Uhr und Sonntag ab 11.30 Uhr), der Musikverein Eschbach (Samstag ab 18 Uhr), "SymBadisch Zähringen" (Samstag ab 19.30 Uhr) und "Musik ist unser Leben" (Sonntag ab 19 Uhr). Außerdem gibt es am Sonntag einen ökumenischen Familiengottesdienst ab 10.30 Uhr mit anschließendem Weißwurstfrühstück sowie Samstag und Sonntag ab 15.30 Uhr ein Kinderprogramm. Eintritt frei.