Gebühren

Betreuung von Kindern in Vörstetten wird teurer

Helmut Rothermel

Von Helmut Rothermel

Di, 13. Oktober 2020 um 18:00 Uhr

Vörstetten

Die Gebühren für die Kernzeit- und Nachmittagsbetreuung von Schulkindern in Vörstetten steigen. Auch die Ferienbetreuung wird teurer.

Einstimmig beschloss Vörstettens Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung, die Gebühren für die Kernzeit und Nachmittagsbetreuung an der Schule sowie für die Ferienbetreuung ab Januar 2021 zu erhöhen.

Die letzte Erhöhung für Kernzeit- und Nachmittagsbetreuung liege mehr als zehn Jahre zurück, die für die Ferienbetreuung vier Jahre, erklärte Bürgermeister Lars Brügner. Für die Kernzeitbetreuung mussten bisher 20 Euro (für ein bis zwei Tage) beziehungsweise 40 Euro (für drei bis fünf Tage) bezahlt werden. Künftig werden 30 Euro für einen Tag fällig. Für jeden weiteren Tag erhöht sich der Betrag in Fünf-Euro-Schritten.

Die Nachmittagsbetreuung kostet künftig für einen Tag 20 Euro (bisher 15 Euro). Für zwei bis vier Tage Betreuung bleibt der Gebührensatz gleich (30, 40 und 50 Euro). Für fünf Tage fallen künftig 60 Euro (bisher 50 Euro) an. Die Ferienbetreuung kostet dann für eine Woche 55 Euro (bisher 50 Euro), für zwei Wochen 110 Euro (bisher 100 Euro) und für drei Wochen 165 Euro (bisher 150 Euro). Eine von der Kinderzahl pro Familie abhängige Gebührenstaffelung soll es nicht geben.

Gebühren für den Kindergarten werden später Thema

Von der Verwaltung wurde auch eine Gebührenerhöhung der Kindergartenbeiträge vorgeschlagen. Mehrheitlich beschloss der Gemeinderat, einen Beschluss darüber zu vertagen und das Thema im Zusammenhang mit den Haushaltsberatungen erneut zu behandeln.

Ein Zuhörer der Sitzung wies auf die zusätzlichen Belastungen vieler Familien durch die Folgen der Coronapandemie hin. Dies solle bei der Gebührengestaltung beachtet werden. Bürgermeister Lars Brügner sagte, dass die vorgeschlagenen Erhöhungen sehr moderat seien.