Bildende Kunst trifft auf Pädagogik

Katja C. Weber

Von Katja C. Weber

Fr, 20. Februar 2015

Waldkirch

Schüler fragen: "Was kann ich Sinnvolles aus der Ausstellung mitnehmen?" / Begegnungen und Workshops im Georg-Scholz-Haus.

WALDKIRCH. In Kooperation mit den Schulen des Elztals will das Georg-Scholz-Haus Kunstforum jungen Menschen die Gelegenheit geben, zeitgenössische Kunst vor Ort zu erleben. Mit den Klassen 6a und 9c des Geschwister-Scholl-Gymnasiums startete das kunstpädagogische Projekt. Bei der Begegnung mit Kunst setzte sich die Klasse 9c in der aktuellen Doppelausstellung mit Werken von Beate Spitzmüller und Robert Würth auseinander.

Mit einführenden Worten zu Georg Scholz, der sich während der NS-Zeit als sogenannter entarteter Künstler in Waldkirch zurückgezogen und 1938 für die Stadtkapelle die Kreuzwegbilder geschaffen hatte – und auch kurz Bürgermeister der Stadt war – begrüßten Volker Lindemann, Vorsitzender des Kunstforums, und Helga Bauer vom Vorstand, Katrin Bejenke-Wülfert und ihre Klasse im Georg-Scholz-Haus.

Luis Welker hielt ein Referat zur Person Beate Spitzmüller und zu ihren ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ