Fehlerteufel im Kopf

Claudia Füßler

Von Claudia Füßler

Sa, 19. September 2009

Bildung & Wissen

Wenn wir etwas verzweifelt richtig machen wollen, spielt uns das Gehirn gerne einen Streich. Warum eigentlich? / Von Claudia Füßler

Sie balancieren ein Tablett voller Gläser mit Rotwein von der Küche durchs Wohnzimmer auf die Terrasse. Der Weg ist lang, die Gläser voll. "Jetzt bloß nichts verschütten", denken Sie und fixieren angespannt das wacklige Ensemble, "bloß nicht verschütten". Und schon ist es passiert, der Wein verteilt sich wenig dekorativ auf dem Boden.

Anderes Beispiel: Setzen Sie sich fünf Minuten lang auf einen Stuhl und denken Sie auf gar keinen Fall an einen Eisbären. Es wird Ihnen nicht gelingen. Eben weil sie ganz intensiv versuchen, nicht an den Bären zu denken, wird er plötzlich in Ihrem Kopf auftauchen. Die Wissenschaft nennt diese Fehlzündungen des Gehirns ironische Prozesse. Denn ironisch mutet es schon an, wenn genau das passiert, was nicht passieren soll und genau jenes Bild auftaucht, das man zu vermeiden versucht.

Zum ersten Mal beschrieben wurde dieses Phänomen in der Sozialpsychologie Mitte der 90er Jahre von Daniel Wegner. Der Psychologe an der Harvard University in Cambridge hat jüngst einen Überblick über alle ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ