Biotop

Die Natur erobert den Steinbruch am Urberg zurück

Gabriele Hennicke

Von Gabriele Hennicke

Sa, 26. September 2015 um 12:20 Uhr

Bollschweil

Vielfalt statt Lärm: Seit viereinhalb Jahren wird am Bollschweiler Urberg nicht mehr gesprengt. Aus dem Steinbruch ist ein Rückzugsort für viele seltene Tierarten geworden.

Seit Frühjahr 2011 baut die Firma Knauf Marmorit keinen Kalkstein mehr im Bollschweiler Steinbruch am Urberg ab. Wo früher Sprengungen die Ruhe in Bollschweil und Umgebung erschütterten, herrscht heute paradiesische Stille. Aus dem einstigen Kalkstein-Abbaugebiet ist ein Rückzugsraum für zahlreiche Arten – seltene Vogelarten, Kröten, Eidechsen und Wildtiere – geworden. Wolfgang Nageleisen, einer der 35 verbliebenen Knauf-Marmorit-Mitarbeiter in Bollschweil ist für die Rekultivierung des Steinbruchs verantwortlich. Er zeigt, was in vier Jahren alles erreicht wurde.

Rekultivierung mit 40 000 Bäumen und Sträuchern
Etwa 14 Hektar ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ