Abtransport nach La Hague

Brennelemente aus Fessenheim kommen früher weg als geplant

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 24. Juni 2022 um 17:22 Uhr

Südwest

Bereits bis Ende August sollen alle radioaktiven Brennelemente aus dem stillgelegten Atomkraftwerk in Fessenheim abtransportiert werden – und damit über ein Jahr vor der festgesetzten Frist Ende 2023.

Das teilte das Regierungspräsidium Freiburg am Freitag mit. Diese positive Nachricht habe Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer von der öffentlichen Sitzung der Überwachungskommission Fessenheim (CLIS) am Donnerstagabend auf der Rheininsel bei Breisach mitgebracht.

Nach Information des Energiekonzerns EDF, der Betreiberin des Kernkraftwerks sowie der französischen Aufsichtsbehörde ASN sehe die aktuelle Planung vor, die letzten 51 Brennelemente aus dem zweiten Lagerbecken bis Ende August nach La Hague abzutransportieren. Seit der Stilllegung des Kernkraftwerks im Juni 2020 wurden bereits 358 Brennelemente entfernt, heißt es in der Mitteilung des RP.

Regierungspräsidentin Schäfer bedankte sich bei der EDF für die Anstrengungen und die zügige Arbeit: "Wir haben uns immer für einen schnellen Abtransport der radioaktiven Brennelemente eingesetzt. Auch wenn mit dem Rückbau des Kernkraftwerks noch einige Herausforderungen vor uns liegen, ist die vollständige Entfernung aller Brennelemente ein wichtiger Schritt für mehr Sicherheit in unserer Region."