Bürgermeisterwahl

Buchenbachs Ex-Bürgermeister Harald Reinhard scheitert in Steinmauern

Markus Donner

Von Markus Donner

Mo, 26. Oktober 2020 um 11:13 Uhr

Buchenbach

Buchenbachs Ex-Bürgermeister Harald Reinhard scheiterte beim Versuch, in Steinmauern bei Rastatt neuer Rathauschef zu werden. Er musste dem Lokalmatador Toni Hoffarth den Vortritt lassen.

Die Hoffnung, nach seiner Abwahl in Buchenbach in einer Gemeinde bei Rastatt Bürgermeister zu werden, hat sich für Harald Reinhard zerschlagen. Am Sonntag musste er in Steinmauern dem Mitbewerber den Vortritt lassen. Der 34-jährige LokalmatadorToni Hoffarth konnte 75,9 Prozent der Stimmen auf sich vereinen, Buchenbachs Ex-Bürgermeister musste sich mit 22,6 Prozent begnügen. Die Wahlbeteiligung lag bei 57,2 Prozent.

In Steinmauern stand von vornherein fest, dass es einen neuen Bürgermeister gibt: der bisherige Amtsinhaber Siegfried Schaaf war nach 28 Jahren als Rathauschef nicht mehr zur Wahl angetreten. Der einheimische Kandidat und Wahlsieger Toni Hoffarth, Controller bei Mercedes in Rastatt, ist seit 2019 Mitglied des Gemeinderats in Steinmauern und in Steimauern in der AH-Fußballmannschaft aktiv.

Für Harald Reinhard ist es der zweite Versuch, sich nach seiner Wahlniederlage in Buchenbach anfang des Jahres beruflich neu zu Orientieren. Aussichtslos war seine Bewerbung um den Landratsposten im Ostalbkreis im Juli, wo ihm die 72 Kreistagsmitglieder mit lediglich einer Stimme bedachten.

Noch in seiner Zeit als Buchenbacher Bürgermeister hatte sich Harald Reinhard 2015 um den Chefsessel in der 10 000-Einwohner-Stadt Meßstetten beworben – mit damals 5,4 Prozent der Stimmen ebenfalls ohne bei der Wahlentscheidung ein Rolle zu spielen.