Reiseliteratur

Buchtipp: 111 Orte in Straßburg, die man gesehen haben muss

Ulrike Ott

Von Ulrike Ott

Do, 26. September 2019 um 11:48 Uhr

Reise

In diesen Buch geben Jo Berlien und Sabina Paries Insidertipps und bewegen sich weit weg vom Münster, von Petite France und dem Europaparlament. Beschrieben (und gezeigt) werden 111 ganz andere Orte.

Wo wohnt es sich ganz ungewohnt im Schiffsbauch? In welchem ehemaligen Pferdestall lässt sich bestens speisen? Wer verkauft eine halbe Million historische Postkarten? Und was hat es mit dem weltgrößten Voodoo-Museum auf sich?

All das sind Fragen, die sich bei einem Besuch in Straßburg beantworten lassen. Zumindest wenn man auf den Spuren von Jo Berlien und Sabina Paries wandelt. Das Autoren- und Fotografengespann hat die elsässische Metropole mit ihrem Mix aus französischer und deutscher Kultur neu entdeckt.

In einem Buch geben sie ihre Insidertipps weiter und bewegen sich dabei weit weg vom Münster, von Petite France und dem Europaparlament. Beschrieben (und auf Fotos gezeigt) werden 111 ganz andere Orte. Dazu gehören belebte Plätze genauso wie stille Winkel. Es mangelt aber auch nicht an Kultur- und Architekturempfehlungen oder an unkonventionellen Einkaufs- und Restaurantadressen.
Erleloch und Affen-Knabenkraut: 111 Tipps für den Kaiserstuhl

Und dann gibt es auch noch besondere Wege, die es erlauben, die Stadt aus neuen Blickwinkeln zu betrachten – ob zu Fuß, mit dem Rad oder bei einer Schiffsfahrt. Auch für Straßburgkenner hat der Führer noch Überraschungen parat. Gehen Sie doch einfach auf Entdeckungsreise!
Jo Berlien, Sabina Paries, 111 Orte in Straßburg, die man gesehen haben muss, Emons-Verlag, 240 Seiten, 16,95 Euro