Platz für Wohnungen

Der Bürgertreff Kollnau soll neben die Realschule wandern

Gabriele Zahn

Von Gabriele Zahn

Di, 30. November 2021 um 08:00 Uhr

Waldkirch

Der jetzige Bürgertreff in der Hildastraße soll abgerissen werden und bei der Realschule neu errichtet. Auch die Ortsverwaltung soll dann dorthin ziehen. Im Ortschaftsrat gab es aber Bedenken.

Das Bebauungsplangebiet Hildastraße

Der Bürgertreff in der Hildastraße wurde 1958 als Kinderkrippe errichtet und entspricht nicht mehr den heutigen Vorgaben für öffentliche Gebäude: So fehlt beispielsweise eine barrierefreie Toilette, der Brandschutz mit Rettungswegen weist Probleme auf, der Wärmeschutz ist nicht ausreichend und die Raumzuordnungen entsprechen nicht den Nutzungsanforderungen, berichtete Sören Radigk, in der Stadtverwaltung zuständig für Stadtentwicklung. Darüber hinaus ist der Bürgertreff eingeschossig, die umliegende Bebauung bis siebengeschossig. Das Bebauungsplangebiet Hildastraße umfasst neben dem Grundstück des Bürgertreffs auch das angrenzende Grundstück mit dem Kiosk. Das gesamte Gebiet gehört der Stadt.

Stattdessen sind Wohnungen geplant

Geplant ist nun, dass auf dem 1025 Quadratmeter großen Gebiet durch die Wohnungswirtschaft ein Wohngebäude errichtet wird, um bezahlbaren Wohnraum zur Verfügung stellen zu können. Ein Entwurf für das Gebäude liegt noch nicht vor, aber es wird von drei Vollgeschossen und einem Nicht-Vollgeschoss (Dachgeschoss) mit insgesamt zehn bis zwölf Wohnungen ausgegangen. Um preiswerten Wohnraum sicherstellen zu können, soll keine Tiefgarage gebaut werden, sondern Stellplätze im Bereich des Erdgeschosses angelegt werden.

Das Plangebiet Erweiterung Realschule

Der Bürgertreff soll zukünftig zwischen der Kollnauer und der Elzacher Straße beheimatet sein. Das entsprechende Flurstück ist als Gemeinbedarfsfläche mit der Zweckbestimmung "Schule" und "Kindergarten" ausgewiesen. Da der Bürgertreff äußerst sanierungsbedürftig und die Ortsverwaltung Kollnau nur mit einem hohen finanziellen Aufwand barrierefrei umgebaut werden kann, sollen diese beiden Einrichtungen hier gebündelt werden. Im Neubau, der auf dieser Fläche errichtet werden soll, soll im Erdgeschoss eine Kita eingerichtet werden und in den Obergeschossen die barrierefreie Ortsverwaltung und der Bürgertreff mit Räumen für Vereine. Planungs- und Baukosten sollen von der Stadtbau Waldkirch getragen werden. Nach derzeitigem Kenntnisstand ist das Landratsamt Emmendingen gewillt, die Räume der jetzigen Ortsverwaltung für das Forstamt anzumieten.

Verschiedene Meinungen bei den Ortschaftsräten

Obwohl Klaudia Rabeya (CDU) ein Fan davon war, den Bürgertreff und den Kiosk abzureißen, könne sie dem "Hochhaus" und sozialen Wohnungsbau nicht zustimmen, da ursprünglich anderes geplant war. Ortsvorsteherin Gabriele Schindler (SPD) erinnerte daran, dass immer nach bezahlbarem Wohnraum gerufen werde. "Wir brauchen in Kollnau bezahlbaren Wohnraum, eine Kindertagesstätte und Räume für Vereine", sagte Schindler. Renate Rieder (Freie Wähler) war überrascht über die Sitzungsvorlagen, ebenso Reinhold Ganz (DOL). In der Nähe der Hildastraße gebe es Car-Sharing und eine Bushaltestelle, ergänzte Ganz. Er findet die Komposition gut.

Auf Nachfrage gab Schindler bekannt, dass die Realschule noch viele freie Kapazitäten habe und deshalb dort in nächster Zeit keine Erweiterung zu erwarten sei. Der Bürgersaal in der jetzigen Ortsverwaltung stehe der Gemeinde auch in Zukunft zur Verfügung, beispielsweise für Trauungen. Martin Hünerfeld (CDU) sprach sich gegen eine Verlegung der Ortsverwaltung aus. Auch bezweifelt er, dass die Realschule keinen Erweiterungsbedarf habe. Ganz und Rieder sprachen sich dafür aus, alle Optionen offen zu lassen. "Es sind gute Gedanken dabei", sagte Ganz. Mit jeweils einer Gegenstimme wurde beiden Bebauungsplänen mehrheitlich zugestimmt.