Titisee-Neustadt

Bunt wird es in Neustadt

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mo, 13. September 2021 um 16:27 Uhr

Titisee-Neustadt

Ein Street Art-Wochenende in Neustadt soll auch als Brücke zur Städtepartnerschaft dienen.

"Kunscht in der Wälderstadt" heißt eine Event-Reihe für Neustadt, mit der die Stadtverwaltung am Samstag, 18. September, erstmals antritt. Die Premiere steht unter dem Motto "Vive le Street Art".
Zusammen mit dem MAUSA Vauban Museum aus dem französischen Neuf-Brisach, dem Tourismusbüro von Pays Rhin Brisach, dem Kunstforum Hochschwarzwald und dem Städtepartnerschaftsverein im 50. Jahr der Partnerschaft mit Coulommiers und im 30. Jahr mit Leighton-Linslade soll die deutsch-französische Freundschaft aufleben. Gleichzeitig zu den Energiewendetagen mit dem verkaufsoffenen Sonntag findet eine Kunstaktion statt. Zwei international bekannte Künstler werden ihre Kunstwerke in Titisee-Neustadt erschaffen. Hierfür ist eine Mauer entlang der Hauptstraße und die Mauer beim Kirchweg vorgesehen. Auch die Mauer unterhalb des Stadtbauamts sowie der Torbogen seitlich des Rathauses bekommen ein Kunstwerk. Dies übernimmt Anna Diehr, auch bekannt als Krowni, eine Künstlerin aus Löffingen. Mit zwei der Kunstwerke wird Neustadt künftig in die Street Art Karte des Museums eingebunden und ist der einzige deutsche Standort des Museums. Der 30. Standort führt künftig in den Hochschwarzwald.

Bei den internationalen Künstlern handelt es sich um Wark da Rocinha und Popay. Beide haben Werke weltweit erschaffen und sind unter anderem im MAUSA Museum zu sehen. "Wir sind glücklich, diese zwei großartigen Künstler zu empfangen und in Zukunft die Kunstwerke jeden Tag erlebbar in der Stadt zu haben", sagt Bürgermeisterin Meike Folkerts.

Neben der Kulturreihe "Kulturbaden am Titisee" ist die Reihe "Kunscht in der Wälderstadt" die zweite 2021 gestartete Initiative der Stadt, Kunst und Kultur nach Corona erlebbar zu machen. Der Wunsch nach kulturellen Angeboten wurde im Stadtentwicklungskonzept immer wieder genannt.

Auch für den künstlerischen Nachwuchs ist gesorgt. Die Stadt veranstaltet am Samstag, 18. September, gemeinsam mit der Seniorenbegegnungsstätte, dem Kunstforum sowie dem Städtepartnerschaftsverein einen Kunsttag für die Kinder und Jugendlichen aus Deutschland und Frankreich (Anmeldung erforderlich). Um 11 Uhr beginnen im Kurgarten in Neustadt die Workshops mit dem Street Art Künstler Evan Mocnik (Randale Pale), bei dem die Kinder und Jugendlichen die Grundlagen von Street Art gezeigt bekommen und anschließend selbst zur Dose greifen dürfen. Auch die Künstlerin Anna Diehr (Krowni) wird den Kindern und Jugendlichen die Grundlagen ihrer Arbeit näherbringen.

In der Mittagspause gibt es ein Picknick, ehe das Kreidefest beginnt. Mit Straßenmalkreide ausgestattet, dürfen die Kinder und Jugendlichen die Wege des Kurparks bemalen (keine Anmeldung erforderlich). Hierbei steht die deutsch-französische Freundschaft im Vordergrund. Auch Vertreter aus Coulommiers und Leighton-Linslade werden zu Besuch sein.

"Mit der gemeinsamen Aktion mit MAUSA und dem Pays Rhin Brisach fassen wir die deutsch-französische Freundschaft etwas größer und machen sie so auch für unsere Kinder und Jugendlichen greifbarer. Gerade nach einem Jahr ohne Schüleraustausch ist es wichtig, den europäischen Gedanken weiter voranzubringen", äußert Folkerts. Mit Infoständen zu den Energiewendetagen, längeren Öffnungszeiten am Samstag und Sonntag, Kunst in der Wälderstadt sei am Wochenende in Neustadt einiges geboten. "Ich freue mich, wenn wir nochmal etwas Farbe und Inspiration nach Titisee-Neustadt bekommen. Ich bin sicher, dass wir den Grundstein für ein tolles Kunstprojekt legen können", sagt die Bürgermeisterin.

Für den Kunstworkshop im Kurgarten ist eine Anmeldung erforderlich ([email protected]). Die Teilnahme ist vom Alter elf Jahre an möglich.