Bushs Achillesferse

Thomas Fricker

Von Thomas Fricker

Mi, 24. Juli 2002

Kommentare

Die US-Wirtschaft wird für den Präsidenten zum Problem / Lieber kämpft er gegen Terror.

Am Tag nach der Worldcom-Pleite machte George W. Bush in Routine: Er besuchte ein Forschungslabor und warb für dessen Integration in die neue Heimatschutzbehörde. Die soll die USA vor Terror bewahren, während Bush die Bekämpfung desselben intensiviert. Die Wirtschaftspolitik vernachlässigt er - ein Risiko.

Künftig würden die Anleger beim Aktienkauf Werte kaufen und nicht mehr in eine Seifenblase investieren - so gelassen kommentierte der amerikanische Präsident den Kursrutsch nach der Insolvenz noch während seines Aufenthalts in "Argonne National". Im Übrigen würden seine Pläne zur strengeren Kontrolle von Börse und Managern demnächst "einige ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos

  • BZ-Plus Artikel und BZ-Archiv-Artikel lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

BZ-Digital Basis

9,90€ / Monat

  • Lesen Sie unbegrenzt alle Artikel auf badische-zeitung.de inkl. BZ-Plus- und BZ-Archiv-Artikel
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung